Aktuelles > Stellungnahmen

24.08.2018 - 09:00

Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes für schnellere Termine und bessere Versorgung (Termin-service- und Versorgungsgesetz – TSVG)

Der Gesetzgeber hat sich mit dem am 23.07.2018 vorgelegten Referentenentwurf zum Terminservice- und Versorgungsgesetz der Problematik der Ausschreibung der SAPV-Versorgung nach Vergaberecht angenommen. Der DHPV begrüßt das gesetzgeberische Konzept, ein Zulassungsverfahren zu etablieren, bei welchem SAPV-Leistungserbringer einen Anspruch auf Teilnahme an der SAPV-Versorgung haben, sofern sie die in Landesrahmenverträgen vorgegebenen Voraussetzungen erfüllen, sieht jedoch Verbesserungsbedarf.

Weiterlesen …

13.06.2017 - 10:00

Stellungnahme zur Vereinbarung nach § 132g Abs. 3 SGB V über die Inhalte und Anforderungen der gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase

Dem DHPV ist es ein wichtiges Anliegen, dass jede Bewohnerin bzw. jeder Bewohner einer vollstationären Pflegeinrichtung bzw. Einrichtung der Eingliederungshilfe die Möglichkeit der gesundheitlichen Versorgungsplanung gegeben wird. Dies ist nur dann gewährleistet, wenn jede Einrichtung im Rahmen der Einführung der gesundheitlichen Versorgungsplanung mit der Entwicklung einer hospizlich-palliativen Kultur verbindlich betraut wird. Der DHPV sieht hinsichtlich des vorgelegten Vereinbarungsentwurfs allerdings Änderungs- und Ergänzungsbedarfe.

Weiterlesen …

24.05.2017 - 10:00

Stellungnahme zur Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts (Erlaubnis zum Erwerb eines Medikaments zur Selbsttötung)

Das Bundesverwaltungsgericht hatte in einer aufsehenerregenden Entscheidung am 02.03.2017 festgestellt, dass einem Patienten/einer Patientin der Zugang zu einem Betäubungsmitteln, welches eine Selbsttötung ermöglicht, in „extremen Ausnahmesituationen“ nicht verwehrt werden dürfe. Zwischenzeitlich liegt auch die ausführliche Urteilsbegründung (Az.: 3 C 19.15) vor.

Weiterlesen …

27.06.2016 - 10:00

Stellungnahme gegen die Aufnahme der „anhaltenden Trauerstörung“ als eigenständige psychische Störung im Rahmen der Überarbeitung derInternationalen Klassifikation psychischer Störungen

Die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) herausgegebene Internationale Klassifikation psychischer Störungen (ICD 10, Kapitel V) wird derzeit überarbeitet. In diesem Rahmen schlägt die Arbeitsgruppe der WHO für stressbezogene Störungen die Aufnahme der "anhaltenden Trauerstörung“ als eigenständige psychische Störung vor. Die Fachgruppe "Trauer" des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbands (DHPV) hat vor diesem Hintergrund eine Stellungnahme erarbeitet. Bei der aktuellen Überarbeitung der Internationalen Klassifikation psychischer Störungen sieht der DHPV die Gefahr, dass im Gesundheitswesen anhaltende Trauer als seelische Krankheit definiert wird.

Weiterlesen …

21.06.2016 - 10:00

Stellungnahme der Fachgruppe Ambulante Palliativversorgung (AAPV/SAPV): Die ambulante Palliativversorgung nach dem Hospiz- und Palliativgesetz (HPG)

Die Fachgruppe "Ambulante Palliativversorgung" des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbands (DHPV) hat sich mit der Frage befasst, welche Auswirkungen das Hospiz- und Palliativgesetz (HPG) auf die ambulante Hospiz- und Palliativversorgung hat und wie sich die weitere Umsetzung aus der Sicht der Fachgruppe gestalten wird.

Weiterlesen …