Das Ehrenamt - die Stütze der Hospizbewegung

Dem Engagement von zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern ist es zu verdanken, dass in den 1980er Jahren die ersten Hospizinitiativen in Deutschland entstanden. Ohne jeden gesetzlichen Auftrag und ohne finanziellen Rückhalt suchten Menschen nach Antworten auf den Leidensdruck schwerstkranker und sterbender Menschen, die keine Fürsprecher hatten, um ihr Recht auf Linderung einzufordern und all zu oft von den rein kurativ ausgerichteten Institutionen des Gesundheitswesens abgeschoben wurden. Für viele Ehrenamtliche waren diese Situationen, bspw. beim Sterben eines nahen Angehörigen, der ausschlaggebende Anlass, sich nachhaltich für ein Sterben unter würdevollen Bedingungen einzusetzen. Leitend war und ist auch heute noch die Vorstellung, dass Sterben ein Teil des Lebens ist, dem ebenso respektvoll wie achtsam begegnet werden muss.

Bis heute wächst das ehrenamtliche Engagement in Deutschland stetig, zur Zeit engagieren sich 100.000 Menschen, die  meisten davon ehrenamtlich, in der Hospiz- und Palliativarbeit. Sie sind eine unersetzliche Stütze in der vielfältigen Arbeit, ohne die die Bedingungen für ein würdevolles Sterben nicht geschaffen werden könnten. Die meisten der Ehrenamtlichen engagieren sich in der Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen, indem sie für die Patientinnen und Patienten da sind ebenso für die Angehörigen, ihnen Zeit spenden und auf ihre Wünsche und Bedürfnisse eingehen. Darüber hinaus engagieren sich viele ehrenamtlich in Vorständen, in der Öffentlichkeitsarbeit, der Verwaltung, übernehmen Koordinationsaufgaben, Schulungen, beraten und unterstützen in Vereinen usw. Das Tätigkeitsfeld des ehrenamtlichen Engagements im Hospiz- und Palliativbereich ist vielfältig und facettenreich. In der Arbeit eines multiprofessionellen und interdisziplinären Teams stehen vor allem sie für die gelebte Solidarität mit den schwerstkranken und sterbenden Menschen in unserer Gesellschaft. Der überwiegende Teil der Ehrenamtliche unterstützt die Arbeit in ambulanten Hospizeinrichtungen. Zudem werden Ehrenamtliche durch Schulungen auf ihre Tätigkeit vorbereitet und für diese qualifiziert.

Das Ehrenamt ist die tragende Säule der Hospizarbeit. Um bei der Erarbeitung von Leitbildern hilfreiche Anregungen bereitszustellen, wurde von der Fachgruppe Ehrenamt des DHPV “Zehn Bausteine zur Erarbeitung eines Leitbildes Ehrenamt in der Hospizarbeit“ (“Bausteine“) erarbeitet (pdf-Datei).