Details zur Veranstaltung

Allgemeiner Hinweis: Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie möchten wir Sie bitten, sich bei der Veranstalter*in zu erkundigen, ob diese Veranstaltung wie angegeben stattfindet.

Details zur Veranstaltung

Titel
Die unterstützende Kraft von Kunst und Raum
Beginn
10.05.2021
Art der Veranstaltung
Fort-/Weiterbildung
Referent*in
Beate Wuigk-Adam
Veranstalter*in
Akademie im Thüringer Hospiz- und Palliativverband im Augustinerkloster zu Erfurt
Hauptsächliche Zielgruppe
multidisziplinär
Veranstaltungsort
Erfurt
Bundesland
Thüringen
Land
Deutschland
Beschreibung

Kunst besitzt das Potenzial, bei uns Menschen Veränderungen anzuregen.Wenn wir mit unseren Sinnen künstlerische Ausdrucksformen wahrnehmen, dannbewegt das etwas in uns. Stimmungen können entstehen und Fantasie, Entspannung,Entlastung oder Aktivität beeinflussen. Assoziationen und Erinnerungen könnengeweckt werden und sich auf Vitalfunktionen wie Atmung und Herzschlagauswirken.

Diese unterstützende Kraft von Kunst können wir in der Begleitung schwerkranker Menschen nutzen. Formen und Farben von Bildern können die oft reizarme,eingeschränkte Sichtweise auf Wände oder Zimmerdecken bei bettlägerigenMenschen erweitern. Das angeleitete Betrachten eines Bildes kann eineerzählerische Ebene öffnen, Beziehung schaffen und das heilsame Gesprächunterstützen.

Auch der direkt umgebende Raum lässt sich nutzen: Objekte aus demUmfeld, die besondere Wirkung von Räumen innen oder außen bieten eine Fülle anwertvollen Möglichkeiten am Krankenbett oder im Hospiz. Für Begleiter*innenbedeutet ein Blick in den Raum mit seinen Dingen auch, die Biografie der Betroffenenwahrzunehmen. Die Beschäftigung mit persönlichen Gegenständen kann in dieserbesonderen Lebenssituation die seelische und geistige Verarbeitung stärken.

Bitte bringen Sie an diesem Tag Bilder oder Gegenstände mit, diefür Sie wichtig sind. Gemeinsam werden wir Resonanzen erforschen undKommunikationswege ausprobieren.

Organisationsform
einmaliger Termin
Bildungsurlaub
nein
CME-zertifiziert
nein
Weitere Informationen
Veröffentlicht am
08.12.2020

Zurück