Deutscher Hospiz- und PalliativVerband, Logo

Nummer 118
30. September 2018

  DHPV Aktuell
  Bundesweites Informationsmedium für alle in der Hospiz- und Palliativarbeit Tätigen
 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Leserinnen und Leser,

es sind die Pionierinnen und Pioniere der Hospiz- und Palliativarbeit, die am Anfang der enormen Entwicklung stehen, die die Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen in den letzten Jahrzehnten genommen hat. Es freut uns daher ganz besonders, wenn diese Menschen gebührend geehrt werden. So wurde Pfarrer Hans Overkämping jetzt mit dem Verdienstorden am Bande ausgezeichnet und Dorothea Becker vom Ricam Hospiz in Berlin mit der gebührenden Ehre in den Ruhestand verabschiedet. Beide haben mit großem Engagement die Hospizidee auch auf Bundesebene mit entwickelt und vorangetrieben.

Auch jetzt und in Zukunft muss die Hospiz- und Palliativarbeit kontinuierlich weiterentwickelt werden. So findet im Dezember ein Hospizforum statt, auf dem Pflegedienstleitungen und Qualitätsbeauftragte in stationären Hospizen nicht nur über den Stand der Entwicklungen des Qualitätsrahmenhandbuches (QRH) und den Verhandlungen zur Rahmenvereinbarung informiert werden, sondern auch als Expert*innen gefragt sind, um fundiert an der Entwicklung des hospizspezifischen QRH für stationäre Hospize weiterzuarbeiten.

Dem Informationsbedarf zu bereits bestehenden Hospiz- und Palliativangeboten kommt der vdek-Hospizlotse nach, der nun als neues Suchportal online gegangen ist. Und der bevorstehende Welthospiztag am 13. Oktober wird wieder überall im Lande genutzt, um im direkten Gespräch mit interessierten Bürger*innen auf die Situation von schwerstkranken und sterbenden Menschen und deren Angehörigen aufmerksam zu machen und mit Infoständen, Tagen der offenen Tür, Fortbildungs- und Fachveranstaltungen oder kulturellen Events über die Möglichkeiten hospizlicher Begleitung und palliativer Versorgung zu informieren.

Wir wünschen einen bunten Tag, viel Erfolg und gute Begegnungen.

Für den Vorstand

Prof. Dr. Winfried Hardinghaus
Vorsitzender

Inhaltsübersicht

1. Aktuelles aus Politik und Verbänden

Staatliche Sterbehilfe: Spahn verteidigt Nichtumsetzung höchstrichterlichen Urteils
Hospizforum – Qualität stationärer Hospize gestalten
§ 39a SGB V / Bezugsgröße gem. § 18 Abs. 1 SGB IV
Der vdek-Hospizlotse ist online: Neues Suchportal informiert bundesweit über Hospiz- und Palliativangebote
Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland

2. Weitere Informationen aus der Hospiz- und Palliativarbeit

Bundesverdienstorden für Hans Overkämping
Dorothea Becker verabschiedet sich vom Ricam Hospiz
Ehrenamtliche im Hospiz öffentlich würdigen
Tag der Wohnungslosen
Neues von der DHPStiftung

3. Neues aus der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Der DHPV in den Medien
Welthospiztag 2018
Aktuelles zu den im hospiz verlag veröffentlichten Medien des DHPV

4. Veranstaltungen

1. Aktuelles aus Politik und Verbänden

Staatliche Sterbehilfe: Spahn verteidigt Nichtumsetzung höchstrichterlichen Urteils

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) aufgefordert, die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts vom März 2017, wonach das BfArM unter bestimmten Bedingungen Betäubungsmittels zum Zwecke des Suizids abgeben soll, vorerst nicht anzuwenden. Dies wird vom DHPV begrüßt.

Weiterlesen.

Hospizforum – Qualität stationärer Hospize gestalten

Seit März 2018 arbeitet eine Arbeitsgruppe des Deutschen Caritas Verbandes, der Diakonie Deutschland und des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbands an der Entwicklung des Qualitätsrahmenhandbuches (QRH) für stationäre Hospize. Auf dem Hospizforum haben Pflegedienstleitungen und Qualitätsbeauftragte in stationären Hospizen zum einen die Möglichkeit, sich über den aktuellen Stand der Entwicklungen des QRH als auch zu den Verhandlungen zur Rahmenvereinbarung gem. § 39a Abs. 1 SGB V zum Thema Qualität zu informieren. Zum anderen ist ausdrücklich die Expertise dieser Kolleg*innen gefragt, um fundiert an der Entwicklung des hospizspezifischen QRH für stationäre Hospize weiterzuarbeiten.

Weiterlesen.

§ 39a SGB V / Bezugsgröße gem. § 18 Abs. 1 SGB IV

Am 6. September 2018 wurden durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales die vorläufigen Rechengrößen in der Sozialversicherung für das Jahr 2019 veröffentlicht. Danach beträgt die monatliche Bezugsgröße gem. § 18 Abs. 1 SGB IV ab dem 01.01.2019:  3.115,00 €.

Der daraus errechnete €-Betrag (13% der monatlichen Bezugsgröße) für die einzelne Leistungseinheit der ambulanten Hospizdienste gem. § 39a Abs. 2 SGB V steigt auf dieser Grundlage von 395,85 € in diesem Jahr auf 404,95 € im Jahr 2019.
Im Rahmen der Finanzierung der stationären Hospizarbeit entsprechen 9% der monatlichen Bezugsgröße im Jahr 2019: 280,35 €.

Die Rechengrößen werden erst nach Beschlussfassung im Bundeskabinett und anschließender Beschlussfassung im Bundesrat rechtskräftig. Damit ist erfahrungsgemäß erst Anfang Dezember zu rechnen.

Der vdek-Hospizlotse ist online

Berlin – Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) hat das Suchportal www.hospizlotse.de gestartet. Die Website soll sterbenskranke Menschen und ihre Angehörigen bei der Suche nach geeigneten Hospiz- und Palliativangeboten unterstützen. Das Portal verzeichnet mehr als 1.000 ambulante Hospizdienste, rund 260 stationäre Hospize für Erwachsene und 19 stationäre Kinder- und Jugendhospize mit insgesamt rund 2.500 Plätzen. Darüber hinaus sind mehr als 350 Leistungserbringer der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) in der Datenbank des Lotsen hinterlegt. Mit dem Hospizlotsen bauen die Ersatzkassen ihr Angebot an Suchportalen weiter aus. Bislang betreibt der vdek einen Arztlotsen, einen Kliniklotsen und einen Pflegelotsen.

Weiterlesen.

Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen

Am 30. November 2018 findet zum dritten Mal der Multiplikatoren-Workshop zur Charta und deren Potenzial für die (politische) Öffentlichkeitsarbeit statt. Hier werden die Charta und ihre Handlungsempfehlungen vorgestellt und praktische Adaptionsmöglichkeiten für die konkreten Situationen vor Ort aufgezeigt. Darüber hinaus werden im Workshop Beispiele für die (politische Öffentlichkeitsarbeit) mit Hilfe der Charta und ihrer Handlungsempfehlungen vorgestellt.

Weiterlesen.

2. Weitere Informationen aus der Hospiz- und Palliativarbeit

Bundesverdienstorden für Hans Overkämping

Bundesverdienstorden für Hans Overkämping

Pfarrer Hans Overkämping ist für sein großes - nicht nur hospizliches - Engagement in Datteln und im Kreis Recklinghausen mit dem Bundesverdienstorden am Bande ausgezeichnet worden.  Er ist ein Pionier der Hospizbewegung, Initiator eines der ersten stationären Hospize in Deutschland, Gründungsmitglied der BAG Hospiz, heute DHPV, und des Hospiz- und PalliativVerbands Nordrhein-Westphalen (HPV NRW).

Bild: Hans Overkämping (2.v.l.), Bürgermeister André Dora (l.), Magdalene Wiedenhaus und Landrat Cay Süberkrüb (r.) © Weber

Weiterlesen.

Dorothea Becker verabschiedet sich vom Ricam Hospiz

Abschied vom Ricam Hospiz - Dorothea Becker

Am 18. September wurde Dorothea Becker nach 20 Jahren als Geschäftsführerin der Ricam Hospiz gGmbH in den Ruhestand verabschiedet. An der Feier nahmen zahlreiche Gäste aus dem Hospiz, Vertreterinnen und Vertreter der Kooperationspartner des Hospizes und Weggefährten der Hospizarbeit teil. Benno Bolze, Geschäftsführer des DHPV, dankte Dorothea Becker für ihr langjähriges Engagement in der Hospiz- und Palliativarbeit und für ihre Mitarbeit in früheren Jahren als Beisitzerin der BAG Hospiz, dem heutigen DHPV.

Weiterlesen.

(Foto v.l.n.r.: Johannes Schlachter (Hospizleiter Ricam Hospiz), Benno Bolze (DHPV),Dorothea Becker, Martin Hikel(Bürgermeister Neuköllns), Petrov Ahner (Künstler), Petra Anwar(Ärztin),Dirk Müller(HPV Berlin), Wolfgang von Schretter(Freundeskreis Ricam Hospiz),Boris Rahming (Lions Club Berlin-Kurfürstendamm), Dr. Astrid Steinmetz (Musiktherapeutin), Toska Holtz(Geschäftsführerin Ricam Hospiz gGmbH) (c) Maik Turni / Ricam

Ehrenamtliche im Hospiz öffentlich würdigen

Ehrenamtliche Hospizhelfer müssen nach Ansicht des Gießener Theologen und Soziologen und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des DHPV Prof. Dr. Dr. Reimer Gronemeyer für ihre Leistung mehr gewürdigt werden. Die Ehrenamtlichen seien ein "leuchtendes Beispiel für die Gesellschaft", sagte Gronemeyer dem Evangelischen Pressedienst (epd).

Weiterlesen.

Tag der Wohnungslosen

Am 11. September war der Tag der Wohnungslosen. Durch die steigende Zahl der wohnungslosen Menschen wird die Straße immer öfter auch der Ort, an dem Menschen ihr Lebensende verbringen, zumal die Lebenserwartung auf der Straße weit unter der statistischen liegt. Der DHPV hat gemeinsam mit der BAG Wohnungslosigkeit eine Handreichung zur Kooperation von Hospiz- und Wohnungsloseneinrichtungen herausgebracht, die DHPStiftung hat bereits vor vier Jahren ihren Stiftungspreis für entsprechende Projekte ausgelobt.

DHPStiftungspreis.

Broschüre.

Neues von der Hospiz- und PalliativStiftung

Götz Schubert Botschafter des DHPV

Botschafter der DHPStiftung im Radiointerview

Götz Schubert, Botschafter der DHPStiftung, sprach in der Sendung „Chefsache“ des radio B2 über seinen Werdegang als Schauspieler, aber auch über sein Engagement, um die Hospiz- und Palliativarbeit bekannter zu machen (ab Minute 28:00). Der bekannte und gefragte Schauspieler ist seit 2013 prominenter Unterstützer des DHPV und seiner Stiftung.

Zum Video
.

DHPStiftungspreis – Hospizarbeit und allgemeine Palliativversorgung im Krankenhaus

Die DHPStiftung vergibt ihren Stiftungspreis in diesem Jahr an Projekte, die die Versorgung und Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen in Krankenhäusern sowie die Verwirklichung einer Hospizkultur und Palliativkompetenz dort zum Ziel haben. Diesem Gedanken folgend, richtet sich der DHPStiftungspreis 2018 an Palliativ-, Konsiliar-, Hospiz- und sog. Liaisondienste in Krankenhäusern selbst, aber auch an ambulante Hospizdienste und weitere kooperierende Projekte. Einsendeschluss ist der 15.11.2018.

Weiterlesen.

3. Neues aus der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Der DHPV in den Medien

15.09.2018 ÄrzteZeitung
Kassen und Verbände warnen vor zu vielen Hospizen
Kassen und Palliativverbände halten die Versorgung in Niedersachsen bereits für gut. Sie warnen vor zu vielen zusätzlichen Hospizen. Auch die Forderung nach einer Bedarfsplanung in der Palliativmedizin wird erhoben. (Link)

11.09.2018 Halterner Zeitung
Von hellen und dunklen Wolken: Grundschüler lernen von der Hospizgruppe / Hospiz macht Schule
Cappenberger Schüler lernen in der Projektwoche „Hospiz macht Schule“ gerade den Umgang mit Tod und Trauer. Die Hospizgruppe Selm, Olfen, Nordkirchen ist dabei mit sechs Leuten vor Ort. (Link)

05.09.2018 Altenpflege
Ruf nach klaren Regeln für Palliative Care-Weiterbildungen (Link)

Welthospiztag 2018

Am 13. Oktober findet der Welthospiztag 2018 statt. Unter dem Motto „Weil du wichtig bist!“ steht in diesem Jahr die gelebte Erfahrung von schwerstkranken und sterbenden Menschen im Mittelpunkt der Aktionen. Der Welthospiztag wird überall im Land genutzt, um im direkten Gespräch mit interessierten Bürger*innen auf die Situation von schwerstkranken und sterbenden Menschen und deren Angehörigen aufmerksam zu machen und mit Infoständen, Tagen der offenen Tür, Fortbildungs- und Fachveranstaltungen oder kulturellen Events über die Möglichkeiten hospizlicher Begleitung und palliativer Versorgung zu informieren.

Einen Überblick über die geplanten Veranstaltungen gibt es hier.

Auch in diesem Jahr stellen wir Ihnen und Ihrer Einrichtung Material zur Verfügung, das Sie bei der Gestaltung des Welthospiztages unterstützt. Die Materialpakete sind vergriffen, hier finden Sie das Onlinematerial mit der Musterpresseinfo, die Sie an Ihre Gegebenheiten anpassen können.

Aktuelles zu den im hospiz verlag veröffentlichten Medien des DHPV

Bundes-Hospiz-Anzeiger "Organisationsentwicklung" erschienen

Der aktuelle Bundes-Hospiz-Anzeiger (4/2018) widmet sich schwerpunktmäßig dem Thema „Organisationsentwicklung“, etwa der Entwicklung von Ehrenamtlichen in einem ambulanten Hospizdienst (Ulrich Kreutzberg), der Führung und Leitung in Pflegeheimen mit palliativgeriatrischer Kompetenz (Dirk Müller) oder in einem stationären Hospiz (Anneli Wallbaum). Der einführende Beitrag fragt, welche grundsätzlichen Herausforderungen die sich wandelnde Gesellschaft, Begleitungen und Ehrenamt mit sich bringen (Dirk Blümke).

Weiterlesen.

Hospiz zeitschrift 3/2018 "Wie wir sterben wollen"

Die aktuelle hospiz zeitschrift beleuchtet verschiedene Aspekte, die zu einem "guten" Sterben beitragen können, von der Symptomlinderung über die Orientierung an der jeweils individuellen Lebensqualität bis hin zur rechtzeitigen Auseinandersetzung mit den eigenen Vorstellungen zum Lebensende.

Weiterlesen.

4. Veranstaltungen

Veranstaltungen unter Beteiligung des DHPV

13. Fachtagung Palliative Geriatrie
12. Oktober 2018, Berlin
Weiterlesen.

6. Tutzinger Hospizgespräch – Wir planen uns zu Tode
4./25. Oktober 2018, Tutzingen
Weiterlesen.

Hospizforum – Qualität stationärer Hospize gestalten
03. Dezember 2018, Fulda
Weiterlesen.

8. Internationale Sylter Palliativtage
Fortbildung - Weiterbildung - Palliative Care - Palliativpflege - Palliativmedizin - Hospiz
23. bis 26. März 2019, Westerland Sylt
Weiterlesen.

LEBEN UND TOD. Forum, Messe, Fachkongress
10. und 11. Mai 2019, Bremen
Weiterlesen.

16th World Congress of the EAPC
Global palliative care – shaping the future
23. bis 25. Mai 2019, Berlin
Weiterlesen.

37. Deutsche Evangelische Kirchentag
19. bis 23. Juni 2019, Dortmund
Weiterlesen.

Deutsches Kinderhospizforum
November 2019
Informationen folgen.

 
     
  Deutscher Hospiz- und PalliativVerband e.V. | Aachener Str. 5 - 10713 Berlin | Tel. 030-82007580
Internet: http://www.dhpv.de | DHPV Aktuell | Veranstaltungen | aktuelle News | Impressum