Zum Tag des Ehrenamtes: Solidarität in existentiellen Lebenskrisen

05.12.2016 - 12:00

Zum heutigen Tag des Ehrenamtes dankt der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) allen Ehrenamtlichen, die durch ihr Engagement sterbende Menschen und ihre Angehörigen in Deutschland unterstützen. „Ohne die zahlreichen Menschen, die sich in der direkten Begleitung, aber auch in Vorständen, der Öffentlichkeitsarbeit und in anderen Bereichen engagieren, wäre Hospizarbeit nicht möglich“, so Prof. Winfried Hardinghaus, Vorsitzender des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbands (DHPV). „Sie stehen für die Solidarität mit Menschen in einer existenziellen Lebenskrise und die Bereitschaft, einen Beitrag zu einem würdevollen Lebensende und Sterben zu leisten.“

Darüber hinaus tragen die Ehrenamtlichen die Hospizidee in die Gesellschaft. Sie stehen für das Verständnis, dass Krankheit und Sterben zum Leben gehören, und sorgen somit für die weitere Enttabuisierung dieser Themen. „Damit sind unsere ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen und -begleiter unverzichtbare Multiplikatoren für die Hospizidee im Sinne von Unterstützung, Achtsamkeit und Integration des Sterbeprozesses in das Leben“, so Benno Bolze, Geschäftsführer des DHPV.

Mit der sich wandelnden Gesellschaft kommen neue Herausforderungen auch auf die ehrenamtliche Hospizarbeit zu, etwa wenn sie auch für Menschen mit Demenz oder Menschen aus anderen Kulturkreisen da sein möchte. „Um all diesen Menschen eine gute hospizliche Begleitung gewährleisten zu können, wird es auch in Zukunft nicht ohne das ehrenamtliche Engagement gehen. Ehrenamt ist und bleibt einen der unverzichtbaren Säulen der Hospizarbeit“, so Benno Bolze.

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband e.V. (DHPV) ist die bundesweite Interessenvertretung der Hospizbewegung sowie zahlreicher Hospiz- und Palliativeinrichtungen in Deutschland. Als Dachverband der überregionalen Verbände und Organisationen der Hospiz- und Palliativarbeit sowie als selbstverständlicher Partner im Gesundheitswesen und in der Politik steht er für über 1000 Hospiz- und Palliativdienste und -einrichtungen, in denen sich mehr als 100.000 Menschen ehrenamtlich, bürgerschaftlich und hauptamtlich engagieren.

Kontakt: Angela Hörschelmann, Telefon 030 82 00 758 17, a.hoerschelmann@dhpv.de

Zurück