Hospizliches Ehrenamt unerlässlich für eine solidarische Gesellschaft

04.12.2015 - 11:00

„Zum Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember danken wir allen Ehrenamtlichen, die durch ihr Engagement sterbende Menschen und ihre Angehörigen in Deutschland unterstützen. Sie stehen für die Solidarität mit Menschen in einer existenziellen Lebenskrise und die Bereitschaft, einen Beitrag zu einem würdevollen Lebensende und Sterben zu leisten“, so Prof. Winfried Hardinghaus, Vorsitzender des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbands (DHPV).

Ehrenamtliche in der Hospizarbeit leisten vor allem psychosoziale Begleitung. Ihre Aufgabe ist es zum einen, Zeit zu haben für schwerstkranke und sterbende Menschen sowie deren Angehörige. Wie diese Zeit genutzt wird, ist ganz unterschiedlich. Das kann ein Gespräch sein über die Themen, die die Betroffenen bewegen, oder einfach Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags. „Aber auch in Vorständen, in der Öffentlichkeitsarbeit und der Verwaltung der Hospizdienste sind Ehrenamtliche engagiert“, so Benno Bolze, Geschäftsführer des DHPV. „Es ist dem ehrenamtlichen Engagement von zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern zu verdanken, dass in den 1980er Jahren die Hospizbewegung und daraus die ersten Hospizinitiativen in Deutschland entstanden sind“, erinnert Bolze. „Dafür gilt ihnen unser ausdrücklicher Dank!“

Der Beschluss des Deutschen Bundestags Anfang November 2015 für ein Gesetz zur Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung ist ein deutliches Votum für eine Kultur der Wertschätzung gegenüber kranken und sterbenden Menschen, wie sie von der Hospizbewegung und den hier tätigen Ehrenamtlichen seit über 30 Jahren gelebt wird, so Hardinghaus: „Es sind vor allem die ehrenamtliche Hospizmitarbeiterinnen und Hospizmitarbeiter, die zeigen, was liebevolle und zugewandte Begleitung am Lebensende vermag.“

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband e.V. (DHPV) ist die bundesweite Interessenvertretung der Hospizbewegung sowie zahlreicher Hospiz- und Palliativeinrichtungen in Deutschland. Als Dachverband der überregionalen Verbände und Organisationen der Hospiz- und Palliativarbeit sowie als selbstverständlicher Partner im Gesundheitswesen und in der Politik steht er für über 1000 Hospiz- und Palliativdienste und -einrichtungen, in denen sich mehr als 100.000 Menschen ehrenamtlich, bürgerschaftlich und hauptamtlich engagieren.

Kontakt: Angela Hörschelmann, a.hoerschelmann@dhpv.de, Telefon: 030 82 00 758 17

Zurück