Hospiz- und Palliativgesetz zügig umsetzen!

05.11.2015 - 12:00

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) begrüßt das heute im Deutschen Bundestag verabschiedete Hospiz- und Palliativgesetz als großen Schritt in die richtige Richtung. Jetzt muss es um die zeitnahe Umsetzung gehen.

„Vor allem von der Stärkung der ambulanten Hospiz- und Palliativversorgung werden mehr schwerstkranke und sterbende Menschen am Lebensende profitieren“, so Benno Bolze, Geschäftsführer des DHPV.

Das Gesetz sieht für ambulante Hospizdienste eine zusätzlich Förderung von Sachkosten vor. Bisher wurden ausschließlich die Personalkosten im Rahmen der Förderung berücksichtigt. „Das entlastet die ambulanten Hospizdienste und bringt mehr Sicherheit in der Finanzierung. In den anstehenden Verhandlungen bezüglich der Rahmenvereinbarung müssen hier aber noch Detailfragen geklärt werden“, so Bolze. Außerdem werden mit dem Gesetz jetzt auch Begleitungen im Krankenhaus gefördert. Für das Krankenhaus, den Ort, an dem fast die Hälfte der Menschen stirbt, sind neben Palliativstationen jetzt außerdem sogenannte Palliativdienste in den Blick genommen.

Für die stationären Hospize – sowohl für Erwachsene als auch für Kinder und Jugendliche – sind bundesweit geltende Standards zum Leistungsumfang und zur Qualität der zuschussfähigen Leistungen zu erarbeiten. Dies wird mehr noch als die Erhöhung der Bezuschussung der Erwachsenenhospize durch die Kranken- und Pflegekassen, die mit dem Gesetz auf 95 Prozent angehoben wird, eine deutliche Verbesserung und höhere Planungssicherheit für die stationären Hospize mit sich bringen.

„Zu begrüßen ist darüber hinaus, dass Pflegeeinrichtungen aufgefordert sind, ihren Bewohnerinnen und Bewohnern eine Vorsorgeplanung und Aufklärung bezüglich der Möglichkeiten der Versorgung und Begleitung anzubieten“, so Winfried Hardinghaus, Vorsitzender des DHPV.

„Das Gesetz bietet vielfältige Ansätze für eine bessere Versorgung schwerstkranker und sterbender Menschen, vor allem im ambulanten Bereich und in Pflegeeinrichtungen. Nun kommt es darauf an, diese Verbesserungen über entsprechende weitergehende Regelungen zügig in die Praxis zu überführen“, so Hardinghaus.

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband e.V. (DHPV) ist die bundesweite Interessenvertretung der Hospizbewegung sowie zahlreicher  Hospiz- und Palliativeinrichtungen in Deutschland. Als Dachverband der überregionalen Verbände und Organisationen der Hospiz- und Palliativarbeit sowie als selbstverständlicher Partner im Gesundheitswesen und in der Politik steht er für über 1000 Hospiz- und Palliativdienste und -einrichtungen, in denen sich mehr als 100.000 Menschen ehrenamtlich, bürgerschaftlich und hauptamtlich engagieren.
 
Kontakt: Angela Hörschelmann, a.hoerschelmann@dhpv.de, Telefon: 030 82 00 758 17

Zurück