Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband - Seit 25 Jahren für schwerstkranke und sterbende Menschen engagiert

16.02.2017 - 12:00

Am 15.2.2017 wurde in Anwesenheit von über 200 Gästen aus Politik, Gesundheitswesen und Verbänden der Hospiz- und Palliativarbeit der Auftakt zum 25-jährigen Jubiläum des DHPV gefeiert. Die Schirmherrschaft für das Jubiläum hat Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert übernommen.

Der Bundestagspräsident bedankte sich bei allen in der Hospiz- und Palliativarbeit engagierten Menschen. „Sie nehmen schwerstkranke, sterbende Menschen in ihrer Einmaligkeit wahr, sie pflegen und begleiten Menschen in dieser schweren Zeit und ermöglichen ihnen einen würdevollen Abschied.“

Gratuliert haben auch Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, Helga Kühn-Mengel, MdB und Sprecherin des Interfraktionellen Gesprächskreises im Deutschen Bundestag, Staatssekretär im Bundesfamilienministerium Dr. Ralf Kleindiek, Prof. Herta Däubler-Gmelin, Bundesjustizministerin d. D. und Schirmherrin des DHPV, Franz Müntefering, Bundesminister und Vizekanzler a. D., sowie zahlreiche weitere Persönlichkeiten aus Mitglieds- und Partnerverbänden sowie Krankenkassen. „Wir freuen uns über diese Glückwünsche, stehen sie doch für die Anerkennung dessen, was der DHPV in den 25 Jahren seines Bestehens für schwerstkranke und sterbende Menschen erreicht hat. 1992 wurde der DHPV als BAG Hospiz von wenigen Mitstreitern und Unterstützern gegründet, heute ist er selbstverständlicher Partner im Gesundheitswesen und in der Politik“, so Prof. Winfried Hardinghaus, Vorsitzender des DHPV.

Das Engagement der ehrenamtlichen Hospizmitarbeiter*innen hat bei dieser Entwicklung besondere Bedeutung. „Dieses Engagement weiter zu fördern und zu entwickeln, darauf wird auch in Zukunft das Augenmerk des DHPV liegen“, so Hardinghaus. Wichtig sei es außerdem, dass der Hospizgedanke auch in stationären Pflegeeinrichtungen noch stärker als bisher Fuß fasse. Zudem müsse die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit den Themen Krankheit, Sterben, Tod und Trauer weiter vorangetrieben werden. „Und nicht zuletzt bleibt es Aufgabe des DHPV, sich in den ethischen Diskussionen um Sterbehilfe und Beihilfe zum Suizid deutlich zu positionieren“, so Hardinghaus.
 
Deutscher Hospiz- und PalliativVerband (DHPV)
Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband e.V. (DHPV) ist seit 1992 die bundesweite Interessenvertretung der Hospizbewegung sowie zahlreicher Hospiz- und Palliativeinrichtungen in Deutschland. Als Dachverband der überregionalen Verbände und Organisationen der Hospiz- und Palliativarbeit sowie als selbstverständlicher Partner im Gesundheitswesen und in der Politik steht er für über 1000 Hospiz- und Palliativdienste und -einrichtungen, in denen sich mehr als 100.000 Menschen ehrenamtlich, bürgerschaftlich und hauptamtlich engagieren.

Bild v.l.n.r.: Erich Lange (stellv. Vorsitzender DHPV), Hermann Gröhe (Bundesgesundheitsminister), Prof. Dr. Winfried Hardinghaus (Vorsitzender DHPV), Dr. Anja Schneider (stellv. Vorsitzende DHPV), Prof. Dr. Norbert Lammert (Bundestagspräsident), Benno Bolze (Geschäftsführer DHPV) (c) DHPV - Weitere Bilder auf Anfrage

Pressekontakt
Angela Hörschelmann
Deutscher Hospiz- und PalliativVerband
Aachener Str. 5
10713 Berlin
Tel.: 030 82 00 758 17
Fax: 030 82 00 758 13
Mail: a.hoerschelmann@dhpv.de
Internet: www.dhpv.de

Zurück