Allen Betroffenen den Zugang zur Hospiz- und Palliativversorgung ermöglichen

09.10.2015 - 09:00

Anlässlich des Welthospiztages am 10. Oktober 2015 fordert der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) den weiteren Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung. Unter dem Motto „Am Ende zählt der Mensch. Hospiz- und Palliativversorgung. Für alle. Überall.“ nutzt der DHPV diesen Tag, um gemeinsam mit zahlreichen Hospiz- und Palliativeinrichtungen und -diensten auf die Belange schwerstkranker und sterbender Menschen sowie ihrer Angehörigen aufmerksam zu machen.

„Ziel muss es sein, allen Betroffenen einen direkten Zugang zu den Angeboten der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland zu ermöglichen“, so Prof. Dr. Winfried Hardinghaus, Vorsitzender des DHPV. Hier gibt es beim geplanten Hospiz- und Palliativgesetz (HPG) im Detail zwar Nachbesserungsbedarf – etwa bei der Finanzierung der ambulanten Hospizarbeit und im Bereich der allgemeinen Palliativversorgung im Krankenhaus und in stationären Pflegeeinrichtungen – trotzdem flankiert dieses Gesetz die andauernde Diskussion um die gesetzliche Neuregelung der Beihilfe zum Suizid sinnvoll.

Parallel zu einem weiteren Ausbau der Versorgung ist vor allem eine umfassende Information aller Menschen über die Angebote der Hospiz- und Palliativarbeit notwendig. „Und das leisten am Welthospiztag zahlreiche Dienste durch Infostände und Tage der offenen Tür, Fortbildungs- und Fachveranstaltungen, Filmvorführungen, Konzerten, Lesungen, Theateraufführungen und Gottesdienste“, so Hardinghaus.

Der DHPV hat anlässlich des Welthospiztages einen animierten Erklärfilm realisiert, der einen Überblick über hospizliche und palliative Angebote gibt, die Akteure der Hospizarbeit vorstellt und einlädt, sich bei Bedarf vertrauensvoll an die Hospiz- und Palliativeinrichtungen in der Nähe zu wenden.

Eine deutschlandweite Übersichtskarte geplanter Aktionen zum Welthospiztag finden Sie hier.
Erklärfilm: Das kann Hospizarbeit.

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband e.V. (DHPV) ist die bundesweite Interessenvertretung der Hospizbewegung sowie zahlreicher Hospiz- und Palliativeinrichtungen in Deutschland. Als Dachverband der überregionalen Verbände und Organisationen der Hospiz- und Palliativarbeit sowie als selbstverständlicher Partner im Gesundheitswesen und in der Politik steht er für über 1000 Hospiz- und Palliativdienste und -einrichtungen, in denen sich mehr als 100.000 Menschen ehrenamtlich, bürgerschaftlich und hauptamtlich engagieren.

Kontakt: Angela Hörschelmann, a.hoerschelmann@dhpv.de, Telefon: 030 82 00 758 17

Zurück