Tag des Ehrenamts 2012: Aufgehoben in einer sorgenden Gemeinschaft

05.12.2012 - 12:00

PRESSEMITTEILUNG – 05.12.2012

Tag des Ehrenamts 2012:
Aufgehoben in einer sorgenden Gemeinschaft - Jeder kann seinen Betrag zu einem würdevollen Sterben leisten

„Menschen wollen aufgehoben in einer sorgenden Gemeinschaft sterben. Dazu tragen vor allem die zahlreichen Ehrenamtlichen in der Hospiz- und Palliativarbeit bei, denen für ihr Engagement herzlich Dank zu sagen ist“, so Marlene Rupprecht, MdB, Vorstandsvorsitzende des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbands (DHPV), anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamtes, der jährlich am 5.12. begangen wird. „Wir dürfen nicht vergessen, dass sie das tragende Element in der Hospiz- und Palliativarbeit sind und auch in Zukunft unverzichtbar sein werden“, so Rupprecht weiter.

In Deutschland engagieren sich rund 80.000 Ehrenamtliche im Bereich der Hospiz- und Palliativarbeit. Das Ehrenamt im Hospiz- und Palliativbereich kann sehr unterschiedlich gestaltet sein. Orientiert an den Wünschen und Bedürfnissen der schwerstkranken und sterbenden Menschen und ihrer Angehörigen, begleitet die Mehrzahl der Ehrenamtlichen im Hospiz- und Palliativbereich die Patientinnen und Patienten in ihrer letzten Lebensphase. Zahlreiche Ehrenamtliche engagieren sich darüber hinaus in den Vorständen und der Öffentlichkeitsarbeit in den Hospiz- und Palliativeinrichtungen. „Jeder bringt seine Kraft und seine Zeit dort ein, wo er es möchte und wo er gebraucht wird. Alle jedoch eint die Solidarität mit Menschen in einer existenziellen Lebenskrise und die Bereitschaft, seinen Beitrag zu einem würdevollen Sterben zu leisten“, so Rupprecht. Der DHPV setzt sich dafür ein, dass auch in Zukunft möglichst viele Bürgerinnen und Bürger gewonnen werden können, sich für die Belange schwerstkranker und sterbender Menschen zu engagieren, und dass dieses Engagement auch öffentlich gewürdigt wird.

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband wurde als Dachverband von nahezu 1000 Hospizvereinen und Palliativeinrichtungen mit inzwischen rund 80.000 Ehrenamtlichen und zahlreichen hauptamtlich Engagierten im Jahre 1992 gegründet und vertritt deren Interessen und die Belange der schwerstkranken und sterbenden Menschen gegenüber Politik und Gesundheitswesen. Zahlreiche Organisationen und Persönlichkeiten der Hospizbewegung und Palliativmedizin sind darüber hinaus Mitglied im DHPV.

Kontakt: Dr. Julia von Hayek, Stabsstelle Presse und Öffentlichkeitsarbeit des DHPV

Die Pressemitteilung des DHPV als Download (pdf-Dokument)

Zurück