Einladung zur Pressekonferenz: Der alte Mensch im Mittelpunkt - Wunsch oder Realität im Pflegeheim?

17.08.2012 - 12:00

PRESSEEINLADUNG am 28.08.2012

Der alte Mensch im Mittelpunkt - Wunsch oder Realität im Pflegeheim?
DGP und DHPV fordern adäquate Hospiz- und Palliativversorgung für hochbetagte schwerstkranke und sterbende Menschen in Pflegeeinrichtungen

Sehr geehrte Damen und Herren,

immer mehr alte Menschen leben am Ende ihres Lebens in einer stationären Pflegeeinrichtung und sterben auch dort. Wie die „Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen im hohen Lebensalter in Pflegeeinrichtungen"  nach Expertise der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) und des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbands (DHPV) aussehen sollte, ist Gegenstand eines Grundsatzpapiers, das am
28. August in Berlin vorgestellt wird.

In enger Verknüpfung mit dem derzeitigen Umsetzungsprozess der „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland“ verdeutlichen die beiden Organisationen, dass es mit dem guten Willen der Pflegeheime allein nicht getan ist, so erfreulich die Entwicklung im Einzelfall auch sein mag. Vielmehr benötigen stationäre Einrichtungen eine breite gesamtgesellschaftliche Unterstützung und Verankerung, um den hochbetagten und schwerkranken Menschen mit seinen Wünschen, Bedürfnissen und Nöten überhaupt erst in den Mittelpunkt ihres Handelns stellen zu können.

Gern möchten wir Ihnen das Grundsatzpapier und die daraus abzuleitenden Ansprüche alter Menschen an die Hospiz- und Palliativversorgung persönlich vorstellen und laden Sie herzlich zur Pressekonferenz ein:

am 28.08.2012 um 11.00 Uhr im Tagungszentrum
im Haus Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40 /
Ecke Reinhardtstraße 55, 10117 Berlin

Sollten Sie nicht teilnehmen können, senden wir Ihnen gern im Anschluss an die Pressekonferenz die
Unterlagen per E-Mail zu.

Für Gespräche stehen Ihnen am 28. August zur Verfügung:
Meike Schwermann, Vorstandsmitglied und Sprecherin der Sektion Pflege der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), Fachhochschule Münster, Fachbereich Pflege und Gesundheit
Gerda Graf, Ehrenvorsitzende des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbands (DHPV), Geschäftsführerin der Wohnanlage Sophienhof gGmbH in Niederzier
Dr. Birgit Weihrauch, Staatsrätin a.D., Vorstandsvorsitzende des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbands (DHPV)
Prof. Dr. Friedemann Nauck, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), Direktor Abteilung Palliativmedizin, Zentrum Anaesthesiologie, Rettungs- und Intensivmedizin, Georg-August-Universität Göttingen

Über Ihre Teilnahme an der Pressekonferenz würden wir uns freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Julia von Hayek
Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des DHPV

Karin Dlubis-Mertens
Öffentlichkeitsarbeit der DGP

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV), Dachverband von über 1.000 Hospizvereinen und Palliativeinrichtungen mit inzwischen rund 80.000 Ehrenamtlichen und zahlreichen hauptamtlich Engagierten, wurde im Jahre 1992 gegründet. Er vertritt deren Interessen und die Belange der schwerstkranken und sterbenden Menschen gegenüber Politik und Gesundheitswesen.
www.dhpv.de

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. (DGP) steht seit ihrer Gründung 1994 als wissenschaftliche Fachge-sellschaft für die interdisziplinäre und multiprofessionelle Vernetzung. Ihre über 4.000 Mitglieder aus Medizin, Pflege und weiteren Berufsgruppen engagieren sich für eine umfassende Palliativ- und Hospizversorgung in enger Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.
www.palliativmedizin.de

Die Presseinladung als Download (pdf-Dokument)

Zurück