Tag der Kinderhospizarbeit

10.02.2012 - 12:00

PRESSEMITTEILUNG

Tag der Kinderhospizarbeit -
Schwerstkranke Kinder und ihre Familien brauchen unsere Unterstützung

„Wir dürfen Kinder mit lebensverkürzenden Erkrankungen und ihre Familien nicht alleine lassen. In solch belastenden Situationen, in denen sich die betroffenen Familien befinden, braucht es die Aufmerksamkeit und die Solidarität der Gesellschaft. Der heutige Tag der Kinderhospizarbeit macht darauf aufmerksam, und er würdigt zugleich die Arbeit der zahlreichen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Hospiz- und Palliativversorgung“, so Dr. Birgit Weihrauch, Vorstandsvorsitzende des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbands (DHPV), anlässlich des Tages der Kinderhospizarbeit, der alljährlich am 10. Februar begangen wird. In zahlreichen Städten Deutschlands wird auf die Situation lebensverkürzend erkrankter Kinder und ihrer Familien hingewiesen. Die zentrale Veranstaltung wird vom Deutschen Kinderhospizverein auf einem Rhein-schiff am Kölner Altstadtufer unter Mitwirkung prominenter Gäste organisiert.

Der Deutsche Kinderhospizverein, Mitglied im DHPV, macht auf die Wünsche und Bedürfnisse der Betroffenen aufmerksam. Er hat in den über 20 Jahren seines Engagements in diesem Bereich eine beachtliche Aufbauarbeit geleistet: Es gibt in Deutschland heute 94 ambulante Kinderhospizdienste, zehn stationäre Kinderhospize und eine große Zahl Ehrenamtlicher, die sich hier engagieren. Dennoch gibt es weiterhin große Herausforderungen, insbesondere beim Ausbau der häuslichen Versorgung. „Die Kinderhospiz- und Palliativarbeit ist ein wichtiger Teil der Hospizbewegung und Palliativmedizin insgesamt. Der Unterstützungsbe-darf ist bei Kindern aus vielerlei Gründen anders und muss eigenen Regeln folgen. Aber die Kultur, die Haltung, die Notwendigkeit einer ergänzenden, umfassenden, ganzheitlichen und vernetzten Betreuungsstruktur, dies verbindet alle Bereiche der Hospizbewegung und Palliativversorgung, ganz gleich ob Kinder oder Jugendliche, Menschen in der Mitte ihres Lebens oder alte Menschen betroffen sind“, so Dr. Weihrauch weiter.

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband, Dachverband von über 1.000 Hospizvereinen und Palliativeinrichtungen mit inzwischen rund 80.000 Ehrenamtlichen und zahlreichen hauptamtlich Engagierten, wurde im Jahre 1992 gegründet. Er vertritt deren Interessen und die Belange der schwerst-kranken und sterbenden Menschen gegenüber Politik und Gesundheitswe-sen. Zahlreiche Organisationen und Persönlichkeiten der Hospizbewegung und Palliativmedizin sind darüber hinaus Mitglied im DHPV.

Kontakt: Dr. Julia von Hayek, Stabsstelle Presse und Öffentlichkeitsarbeit des DHPV

Die Pressemitteilung des DHPV als Download (pdf-Datei)
Die Pressemitteilung des Deutschen Kinderhospizvereins (pdf-Datei)
Die Pressemitteilung vom Dachverband Hospiz Österreich als Download (pdf-Datei)

Zurück