Einladung zur Veranstaltung ‚Das sanfte Sterben’

02.05.2011 - 12:00

PRESSEEINLADUNG
Einladung zur Veranstaltung ‚Das sanfte Sterben’ – Brauchen wir den ärztlich assistierten Suizid?

Datum: 09.05.2011
Uhrzeit: 15:30 bis 18:30 Uhr
Ort:
Katholische Akademie in Berlin e.V., Hannoversche Straße 5, 10115 Berlin

Sehr geehrte Damen und Herren,

schon seit langem wird in Deutschland über den ärztlich assistierten Suizid kontrovers diskutiert. Im Kern geht es um die Frage, ob Ärztinnen und Ärzte in einer Situation unabwendbaren Leids schwerstkranken und sterbenden Menschen bei der Selbsttötung assistieren dürfen. Mit Blick auf den 114. Deutschen Ärztetag vom 31.05. bis zum 03.06.2011, auf dem voraussichtlich über Änderungen in der „(Muster-) Berufsordnung für die deutschen Ärztinnen und Ärzte“ entschieden wird, erscheint es sinnvoll und notwendig, noch im Vorfeld des Ärztetages über die kontroversen Positionen im Rahmen eines offenen Dialogs zu diskutieren.

Um das Für und Wider abzuwägen, gilt es, eine Reihe an Fragen zu klären: Wie können wir helfen, wenn die Schmerzen am Ende qualvoll sind? Wenn es keine Mittel mehr zu geben scheint? Ist dann der ärztlich assistierte Suizid ein ethisch vertretbarer Weg? Welche Konsequenzen aber hätte eine solche Antwort auf das Leiden von Menschen für die Zukunft unserer Gesellschaft? Und für das Vertrauensverhältnis der Ärztinnen und Ärzte zu ihren Patientinnen und Patienten?

Was in der kontroversen, zum Teil heftig geführten Debatte Not tut, sind differenzierte Sichtweisen, die der schwierigen Situation gerecht werden, in der sich Ärztinnen und Ärzte, Pflegende und vor allem Betroffene und ihre Angehörigen bei der Versorgung am Lebensende befinden. Eine einfache Antwort hierzu kann es nicht geben. Dies gilt es auch in der Öffentlichkeit deutlich zu machen.

Gemeinsam mit seinem Wissenschaftlichen Beirat möchte der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) daher die Fragen und Probleme zu diesem Thema mit Expertinnen und Experten aus den verschiedensten Bereichen eingehend diskutieren. Als Referenten haben u.a. ihre Teilnahme zugesagt: Dr. Frank Ulrich Montgomery, Vizepräsident der Bundesärztekammer, Prof. Dr. Dr. Reimer Gronemeyer, Universität Gießen, Prof. Dr. Thomas Klie, Evangelische Hochschule Freiburg, Prof. Dr. Lukas Radbruch, Universitätsklinikum Bonn. Wir möchten Sie hierzu herzlich einladen.

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband wurde als Dachverband von nahezu 1000 Hospizvereinen und Palliativeinrichtungen mit inzwischen rund 80.000 Ehrenamtlichen und zahlreichen hauptamtlich Engagierten im Jahre 1992 gegründet und vertritt deren Interessen und die Belange der schwerstkranken und sterbenden Menschen gegenüber Politik und Gesundheitswesen. Zahlreiche Organisationen und Persönlichkeiten der Hospizbewegung und Palliativmedizin sind darüber hinaus Mitglied im DHPV.

Bei Fragen wenden Sie sich gernen an:
Dr. Julia von Hayek, Referentin für Presse und Öffentlichkeitsarbeit des DHPV

Das Programm zur Veranstaltung (pdf-Datei)
Die Presseeinladung als Download (pdf-Datei)

Zurück