Welthospiztag 2010

05.10.2010 - 12:00

PRESSEMITTEILUNG
Welthospiztag 2010 – Deutscher Hospiz-und PalliativVerband verleiht Ehrenpreise

Auch in diesem Jahr zeichnet der Deutschen Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) Menschen aus, die sich in besonderer Weise in der Hospizbewegung und Palliativversorgung engagiert haben. „Wir möchten uns als Dachverband der Hospiz- und Palliativarbeit in Deutschland bei all denjenigen bedanken, die sich gemeinsam mit uns für die Belange schwerstkranker und sterbender Menschen einsetzen“, erklärte Dr. Birgit Weihrauch, Vorsitzende des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbandes. Der internationale Hospiztag lenkt weltweit durch zahlreiche Veranstaltungen die öffentliche Aufmerksamkeit auf die letzte Lebensphase, in der besonders mitmenschliche Zuwendung und Solidarität gefordert sind.

Mit der Ehrenpreisverleihung will der DHPV eine Anerkennungskultur für die ehrenamtliche Arbeit in Deutschland fördern. „Bürgerschaftliches Engagement in der Hospiz- und Palliativarbeit wird auch in der Zukunft eine herausragende Bedeutung haben. Es ist das Herzstück unserer Arbeit“, so Weihrauch weiter. Geehrt werden Menschen, die sich in besonderer Weise in der Hospiz- und Palliativarbeit vor Ort, in der Öffentlichkeit, im Film oder in den Medien, beim Ausbau von Strukturen und Rahmenbedingungen oder im Bereich der Wissenschaft eingesetzt haben.

Ausgezeichnet werden in diesem Jahr:

  • Andrea Berg, Sängerin aus Krefeld,
  • Alois Glück, Landtagspräsident a.D. aus Traunstein,
  • Monika Lutz, Ehrenamtliche aus Trier,
  • Dr. Klaus Müller, Dipl. Gesundheitswissenschaftler aus Bielefeld.

Die diesjährige Ehrenpreisverleihung findet am Freitag, 8. Oktober 2010 in der Bayrischen Landesvertretung in Berlin (Behrenstraße 21/22, 10117 Berlin) ab 16.00 Uhr statt. Die interessierte Öffentlichkeit ist zu der Preisverleihung im festlichen Rahmen herzlich eingeladen.

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband, als Dachverband von nahe­zu 1000 Hospiz- und Palliativeinrichtungen im Jahre 1992 ge­grün­det, vertritt deren Interessen und die Belange der schwerstkranken und sterbenden Menschen gegenüber Politik und Gesundheitswesen. Mitglieder sind alle 16 Landesverbände und zahlreiche Organisationen und Persönlichkeiten der Hospizbewegung und Palliativmedizin.

Die Pressemitteilung als Download (pdf-Datei)

Zurück