Tag des Ehrenamtes

05.12.2010 - 12:00

PRESSEMITTEILUNG ZUM TAG DES EHRENAMTS
Ehrenamt: Mitmenschlichkeit und Solidarität für schwerstkranke und sterbende Menschen

"Die Arbeit der Ehrenamtlichen ist ein tragendes Element der Hospizarbeit und auch zukünftig unverzichtbar. Ehrenamtliche schaffen ein Klima der Mitmenschlichkeit in unserer Gesellschaft, auf das schwerstkranke und sterbende Menschen so dringend angewiesen sind. Und sie vermitteln den Betroffenen und ihren Angehörigen, dass sie in unserer Gesellschaft nicht alleine gelassen werden,“ dies sagte Dr. Birgit Weihrauch, Vorstandsvorsitzende des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbandes e.V., anlässlich des Internationalen Tag des Ehrenamtes, der jährlich am 5.12. begangen wird.

Seit ihren Anfängen ist die Hospizbewegung vor allem auch eine Bürgerbewegung und die ehrenamtliche Arbeit das besondere Merkmal und die Stärke der Bewegung. Rund 80 000 Menschen engagieren sich gegenwärtig in Deutschland ehrenamtlich in der Hospiz- und Palliativarbeit. Diese orientiert sich an den Bedürfnissen des schwerstkranken und sterbenden Menschen und seiner Angehörigen. Erforderlich ist dazu eine ganzheitliche Betreuung, die neben der körperlichen, vor allem auch die psychische, soziale und spirituelle Dimension berücksichtigt. Dazu bedarf es sehr häufig des Einsatzes verschiedenster Berufsgruppen, neben den Ärzten und Pflegenden auch der Ehrenamtlichen aus den ambulanten Hospizdiensten, der Seelsorge, der Sozialarbeit u.a.. „Wenn wir den Bedürfnissen der Betroffenen umfassend begegnen wollen, können und dürfen wir nicht auf die Ehrenamtlichen verzichten“, so Weihrauch. Besondere Bedeutung hat dabei, dass sich alle in diesem Team auf Augenhöhe, partnerschaftlich und mit gegenseitiger Wertschätzung begegnen.

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband, als Dachverband von nahe­zu 1000 Hospiz- und Palliativeinrichtungen im Jahre 1992 ge­grün­det, vertritt deren Interessen und die Belange der schwerstkranken und sterbenden Menschen gegenüber Politik und Gesundheitswesen. Mitglieder sind alle 16 Landesverbände und zahlreiche Organisationen und Persönlichkeiten der Hospizbewegung und Palliativmedizin.

Die Pressemitteilung als Download (pdf-Datei)

Zurück