Deutscher Hospiz- und PalliativVerband, Logo

Nummer 81
31. Mai 2015

  DHPV Aktuell
  Bundesweites Informationsmedium für alle in der Hospiz- und Palliativarbeit Tätigen
 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Leserinnen und Leser,

nachdem die Bundesregierung den Entwurf zum Hospiz- und Palliativgesetz beschlossen hat, findet am 18. und 19. Juni die erste Lesung zum neuen Hospiz- und Palliativgesetz im Bundestag statt. Hier bleibt der DHPV „am Ball“. Aber auch neben diesen mit Spannung erwarteten politischen Terminen gibt es Erfreuliches zu berichten und viel zu tun. So verzeichnet die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland mittlerweile Unterstützung von 1.110 Organisationen und Institutionen sowie 13.227 Einzelpersonen. Inhaltlich wird die Arbeit beim nächsten Runden Tisch Mitte Juni fortgesetzt.
Auf internationaler Ebene liegt der 14. World Congress of the European Association for Palliative Care (EAPC) hinter uns, auf dem uns Dr. Anja Schneider, stellvertretende Vorsitzende des DHPV, vertreten hat.

Außerdem bereiten wir uns auf den diesjährigen Welthospiztag vor, der am 10. Oktober 2015 stattfindet. Auch in diesem Jahr stellt der DHPV seinen Mitgliedseinrichtungen Material zur Verfügung, das die Kolleginnen und Kollegen vor Ort bei der Gestaltung des Welthospiztages unterstützen möchte. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Diskussion zum Verbot der organisierten, gewerblichen und ärztlichen Beihilfe zum Suizid und dem zu verabschiedenden Hospiz- und Palliativgesetz stellen wir unter dem Motto "Hospiz- und Palliativversorgung. Für alle. Überall.“ auch 2015 die Forderung nach dem weiteren Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung ins inhaltliche Zentrum des Welthospiztages.

Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre unsers Newsletters!

Für den Vorstand

Prof. Dr. Winfried Hardinghaus
Vorsitzender

Inhaltsübersicht

1. Aktuelles aus Politik und Verbänden

Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland (Hospiz- und Palliativgesetz – HPG)
§ 39a SGB V
Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland

2. Weitere Informationen aus der Hospiz- und Palliativarbeit

Stellungnahme der Leopolina zur „Palliativversorgung in Deutschland“
Communicator-Preis 2015 an Prof. Dr. Boris Zernikow
EAPC-Kongress in Kopenhagen
Ehrenpreis "Wissenschaft" des DHPV
Nachrichten von der Deutschen Hospiz- und PalliativStiftung


3. Neues aus der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Presseinformationen des DHPV
Der DHPV in den Medien
Aktuelles zu den im hospiz verlag veröffentlichten Medien des DHPV
Welthospiztag 2015
Flagge zeigen!

4. Veranstaltungen

Veranstaltungen unter Beteiligung des DHPV

5. Internes

 

1. Aktuelles aus Politik und Verbänden

Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland (Hospiz- und Palliativgesetz – HPG)

Nachdem der Entwurf für das Hospiz- und Palliativgesetz am 29.4.2015 durch den Kabinettsbeschluss auf den Weg gebrachte wurde, findet am 18. und 19. Juni die erste Lesung zum neuen Gesetz im Bundestag statt. Der DHPV fordert in mehreren Bereichen des Gesetzentwurfs Nachbesserungen, insbesondere bezogen auf die Palliativversorgung im Krankenhaus und die ambulanten Hospizdienste (Sachkosten und Berücksichtigung von Beratungsleistungen), und wird diese Forderungen in die Beratungen des Bundestags einbringen.

Ambulante Hospizarbeit gem. § 39a Abs 2 SGB V

Im Mai hat der DHPV zusammen mit den Hospizorganisationen auf der Bundesebene die Gespräche mit der Postbeamtenkrankenkasse (PBeaKK) sowie der Krankenversorgung der Bundesbahnbeamten (KVB) bezüglich der Beteiligung an der Finanzierung der ambulanten Hospizarbeit gem. § 39a Abs. 2 SGB V fortgesetzt. Die o. g. Kassen sind bereit, sich an der Förderung zu beteiligen. In den geplanten weiteren Gesprächen wird es um konkrete Regelungen gehen, wie ein Einbezug in die Förderung der ambulanten Hospizdienste bei gleichzeitig möglichst geringem Verwaltungsaufwand für alle Beteiligten realisiert werden kann.

Die seitens des Bundesministeriums des Innern (BMI) zu verabschiedende Verordnung, die Grundlage ist für den Einbezug der Beihilfestellen in Trägerschaft des Bundes, wird nach Mitteilung des BMI im Juni verabschiedet werden. Sobald die Verordnung in Kraft getreten ist, werden wir die Mitgliedseinrichtungen informieren und ein entsprechendes Formular zur Abrechnung des Betrags zur Verfügung stellen.

Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen

1.110 Organisationen und Institutionen sowie 13.227 Einzelpersonen haben bisher die "Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland" unterzeichnet. Die 14.000 offiziellen Unterstützerinnen und Unterstützern, darunter auch zahlreiche Politiker auf allen Ebenen, setzten somit ein klares Signal zur nachhaltigen Unterstützung bei der Umsetzung der Charta.

Im Rahmen einer Nationalen Strategie geht es nun in der dritten Phase des Charta-Prozesses (2013-2016) darum, die in den fünf Leitsätzen formulierten Ziele und Empfehlungen – auch mit Unterstützung der Politik – Schritt für Schritt konkret und verbindlich umzusetzen.

Am 15.6.2015 findet der nächste Runde Tisch der Charta statt. Der Runde Tisch – als das zentrale Konsensus-Gremium – wird hierfür in der kommenden Sitzung die ersten Arbeitspapiere mit Maßnahmenkatalogen konsentieren, um die Entwicklung und den Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung gemäß der fünf Leitsätze der Charta weiter anzutreiben.

www.charta-zur-betreuung-sterbender.de

2. Weitere Informationen aus der Hospiz- und Palliativarbeit

Stellungnahme der Leopoldina zur „Palliativversorgung in Deutschland“

Der wissenschaftliche Beirat des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbands fordert in einem Positionspapier in Ergänzung zur Stellungnahme der Leopoldina zur „Palliativversorgung in Deutschland“, noch deutlicher auf zentrale Anliegen der Hospizbewegung sowie auf innovative Ansätze in Konzept und Umsetzung von Palliative Care hinzuweisen. Nicht hinreichend berücksichtigte Punkte sind demnach der Beitrag der Zivilgesellschaft zur Bewältigung der mit dem Lebensende oder mit schwerer Krankheit einhergehenden Versorgungsaufgaben sowie das soziale Umfeld von schwerkranken und sterbenden Menschen und dessen Einbindung in das Versorgungsgeschehen. Genauso gefordert wird eine stärkere Berücksichtigung der Potentiale ehrenamtlicher Hospizarbeit und des bürgerschaftlichen Engagements.

Weitere Informationen.

Communicator-Preis 2015 an Prof. Dr. Boris Zernikow

Der Communicator-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft geht in diesem Jahr an den Kinder- und Palliativmediziner Boris Zernikow. Der Wissenschaftler von der Universität Witten/Herdecke erhält die mit 50 000 Euro dotierte Auszeichnung für seine engagierte und vielfältige öffentliche Vermittlung der Themen Schmerz, Schmerztherapie und Palliativversorgung bei Kindern und Jugendlichen.

Weitere Informationen.

EAPC-Kongress in Kopenhagen

Vom 8. bis 10. Mai 2015 fand in Kopenhagen unter dem Motto “Building Bridges / Brücken bauen” der 14. World Congress of the European Association for Palliative Care (EAPC) statt. Mit 2800 Delegierten aus 80 Ländern war dieser EAPC-Kongress der bisher größte und meist besuchteste. Für den DHPV war dessen stellvertretende Vorsitzende Dr. Anja Schneider vor Ort. Neben Vorträgen, Diskussionsrunden und einer beeindruckenden Posterausstellung wurde auf diesem EAPC-Kongress ein neues Präsidium gewählt (siehe Foto). Neuer Präsident ist Professor Philip Larkin aus Irland. Ins Präsidium wurde aus deutscher Sicht Prof. Dr. Christoph Ostgathe gewählt, dem wir herzlich gratulieren.

Weitere Informationen.

www.eapcnet.eu

Ehrenpreis "Wissenschaft" des DHPV

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband e.V. verleiht auch im Jahr 2015 den DHPV-Ehrenpreis "Wissenschaft". Eingereicht werden können Masterarbeiten sowie abgeschlossene und unpublizierte Dissertationen und Habilitationen in deutscher Sprache von Einzelpersonen oder eigenständige, bislang nicht veröffentlichte, wissenschaftliche Werke, die von einer oder mehreren Personen erarbeitet worden sind. Einsendeschluss ist der 31.08.2015.

Weitere Informationen.
Die Ausschreibung als PDF.

Nachrichten von der Deutschen Hospiz- und PalliativStiftung

Leiterin / Leiter des Stiftungsbüros gesucht
In der Geschäftstelle der Deutschen Hospiz- und PalliativStiftung (DHPS) in Berlin ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der Leiterin / des Leiters des Stiftungsbüros zu besetzen. Hier finden sie die vollständige Stellenausschreibung.

3. Neues aus der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Presseinformationen des DHPV

28.05.2015 Palliativversorgung in Deutschland ist auch eine zivilgesellschaftliche Aufgabe

In einem Positionspapier zur Stellungnahme der Leopoldina zur „Palliativversorgung in Deutschland“ fordert der DHPV, deutlicher auf zentrale Anliegen der Hospizbewegung sowie auf innovative Ansätze in Konzept und Umsetzung von Palliative Care hinzuweisen.

Weitere Informationen.

Der DHPV in den Medien

12.05.2015 tagesschau24live
Benno Bolze, Geschäftsführer des DHPV, im Interview zum Gesetzentwurf zur Verbesserung der Palliativversorgung.

Aktuelles zu den im hospiz verlag veröffentlichten Medien des DHPV

Im aktuellen Bundes-Hospiz-Anzeiger (2/2015) zum Schwerpunkt „Ambulante Palliativversorgung" finden Sie eine Vorstellung der Palliativnetzwerke für AAPV in Nordrhein-Westfalen, einen Beitrag über die vernetzte SAPV-Versorgung in Mecklenburg-Vorpommern und anderes mehr. Der nächste Bundes-Hospiz-Anzeiger erscheint Ende Juni zum Schwerpunkt „Stationäre Hospize“ (Link).

Die hospiz zeitschrift zum Leitsatz 3 der Charta zur Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland ist erschienen. Leitsatz 3 fordert, Kenntnisse und Fähigkeiten der in der Palliativversorgung Tätigen zu entdecken, zu fördern, zu schulen und weiterzuentwickeln. In Kürze erscheint die hospiz zeitschrift zum Leitsatz 4 der Charta (Entwicklungsperspektiven und Forschung) sowie im Juli ein Sonderheft zur aktuellen Debatte um Sterbehilfe und Beihilfe zum Suizid.

Weitere Informationen.

Welthospiztag 2015

Am 10. Oktober 2015 findet der diesjährige Welthospiztag statt. Der DHPV stellt seinen Mitgliedseinrichtungen auch in diesem Jahr Material zur Ausgestaltung des Welthospiztages zur Verfügung. Nähere Informationen dazu finden Sie hier. Wir freuen uns auf zahlreiche Bestellungen, damit wir auch in diesem Jahr gut sichtbar sind! Rückmeldeschluss ist der 20. Juli 2015.

DHPV-Anstecker - Zeigen Sie „hospizliche Flagge“!

Flagge zeigen! Der DHPV gibt wieder an alle interessierten Dienste und Einrichtungen Anstecker mit dem Logo des Verbandes (siehe Bild) kostenfrei ab. Sie übernehmen nur das Porto. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Gabriela Cannizzaro unter g.cannizzaro@dhpv.de.

4. Veranstaltungen

Veranstaltungen unter Beteiligung des DHPV

10. Fachtagung Palliative Geriatrie
9. und 10. Oktober 2015 in Berlin
Weitere Informationen.


„Sterben in dieser Zeit“ – Vortrag von Franz Müntefering
10. Oktober 2015, Osnabrück
Veranstaltung des Hospiz – und Palliativstützpunktes Osnabrück und des DHPV zum Welthospiztag 2015
Weitere Informationen.


Berliner Pflegekonferenz
3. und 4. November 2015 in Berlin
Weitere Informationen.

Symposium: Eine Stadt entscheidet sich für Palliativversorgung und Hospizkultur
14. November 2015 in Essen
Weitere Informationen.

Fachtagung des DHPV in Kooperation mit der LAG Hospiz Rheinland-Pfalz
Achtung: Neuer Termin: 18. November 2015 in Mainz
Weitere Informationen folgen.

Internes

Einsendeschluss DHPV-Statistik

Der DHPV bereitet die nächste Auswertung der DHPV-Statistik für ambulante Hospizdienste und stationäre Hospize vor. Wir möchten Sie bitten die Dokumentationsbögen bis einschließlich Dezember 2014 an die Geschäftsstelle des DHPV zu übersenden. Einsendeschluss ist der 28. Juni 2015.

 
     
  Deutscher Hospiz- und PalliativVerband e.V. | Aachener Str. 5 - 10713 Berlin | Tel. 030-82007580
Internet: http://www.dhpv.de | DHPV Aktuell | Veranstaltungen | aktuelle News | Impressum