Deutscher Hospiz- und PalliativVerband, Logo

Nummer 68
31. März 2014

  DHPV Aktuell
  Bundesweites Informationsmedium für alle in der Hospiz- und Palliativarbeit Tätigen
 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Leserinnen und Leser,

die letzten Wochen war die Arbeit im DHPV insbesondere durch eine intensive Öffentlichkeitsarbeit geprägt mit dem Ziel, die Möglichkeiten hospizlicher und palliativer Begleitung und Versorgung schwerstkranker und sterbender Menschen und ihrer Angehörigen einer immer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Im Charta-Prozess wurden im Rahmen der 11. Sitzung des Runden Tisches die Ziele der Nationalen Strategie weiter präzisiert. Dazu wurden die zentralen Handlungsfelder für die nächsten drei Jahre beschrieben. Die Arbeitsgruppen zu den verschiedenen Handlungsfeldern nehmen nun ihre Arbeit auf, um die Charta im Rahmen einer Nationalen Strategie umzusetzen. Auch das Forum für Palliativ- und Hospizversorgung unter Federführung des Bundesgesundheitsministeriums hat sich in Anbindung an den Charta-Prozess zu seiner zweiten Sitzung getroffen.

Auch auf internationaler Ebene gibt es Austausch und Vernetzung. Für die Kooperation mit dem Hospiz in Oświęcim (Auschwitz) haben sich jetzt einige stationäre Hospize gemeldet, in denen die polnischen Kollegen und Kolleginnen hospitieren können.

Für den Vorstand
Dr. Erich Rösch
Geschäftsführender Vorstand

Inhaltsübersicht

1. Aktuelles aus Politik und Verbänden

Umsetzung der Charta im Rahmen einer Nationalen Strategie
Zweite Sitzung des Forums für Palliativ- und Hospizversorgung im BMG
Unterstützung für das Hospiz in Oświęcim (Auschwitz)
 

2. Weitere Informationen aus der Hospiz- und Palliativarbeit

KulturPreis Europa geht in diesem Jahr an Gerda Graf
Nachrichten der Deutschen Hospiz- und PalliativStiftung
- Die DHPStiftung auf der Berliner Stiftungswoche
- Termine der DHPAkademie

3. Neues aus der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Pressearbeit
Der DHPV in den Medien
Neues zur hospiz zeitschrift und zum Bundes-Hospiz-Anzeiger
Service Stellenmarkt

4. Veranstaltungen

5. Internes

Hospizlich Flagge zeigen!

1. Aktuelles aus Politik und Verbänden

Umsetzung der Charta im Rahmen einer Nationalen Strategie

In dieser III. Phase der Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland (2013-2016) steht nun ihre Umsetzung im Rahmen einer Nationalen Strategie im Vordergrund. Wie im letzten DHPV Aktuell (28. Februar 2014) berichtet, fand dazu am 19. Februar die 11. Sitzung des Runden Tisches - das ist das zentrale Konsensus-Gremium der Charta - in der Bundesärztekammer statt.

In dieser  Sitzung wurden von den Mitgliedern des Runden Tisches 15 ausgewählte Handlungsfelder – drei je Charta-Leitsatz – konsentiert. Diese sollen in den kommenden drei Jahren unter Beteiligung von Expertinnen und Experten der über 50 Mitgliedsorganisationen des Runden Tisches sowie weiterer Fachleute in fünf Arbeitsgruppen bearbeitet werden. Eine weitere sechste vorbereitende Arbeitsgruppe wird sich mit den Belangen der Kinder und Jugendlichen befassen. In den Arbeitsgruppen sollen Umsetzungsschritte, Verfahren und Zeitpläne in der ganzen Breite von 15 Handlungsfeldern der Charta erarbeitet werden.

Die Arbeitsgruppen werden derzeit zusammengestellt und Struktur und Arbeitsweise konkretisiert. Sie werden ihre Arbeit voraussichtlich noch vor der Sommerpause aufnehmen.

Einen ausführlicheren Bericht finden Sie im kommenden Bundes-Hospiz-Anzeiger. Dort berichtet Dr. Birgit Weihrauch, ehem. Vorsitzende des DHPV sowie Mitglied der Charta-Steuerungsgruppe über die aktuellen Entwicklungen der Charta.

www.charta-zur-betreuung-sterbender.de

Zweite Sitzung des Forums für Palliativ- und Hospizversorgung im BMG

Am 6. März trat auf Einladung und unter Leitung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) das Forum für die Palliativ- und Hospizversorgung zu seiner zweiten Sitzung zusammen. Thema war die Frage des Transfers von Hospizkultur und Palliativversorgung in die Regelversorgung – im Mittelpunkt der Beratungen standen vor allem die allgemeine ambulante Palliativversorgung, die Versorgung in stationären Pflegeeinrichtungen sowie Fragen der Vernetzung und Koordination.

Unterstützung für das Hospiz in Oświęcim (Auschwitz)

Wie im Newsletter vom Januar 2014 und in der letzten Ausgabe des Bundes-Hospiz-Anzeigers berichtet, möchte der DHPV die Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch zwischen einem stationären Hospiz in Polen, in Oświęcim (Auschwitz), und stationären Hospizen in Deutschland unterstützen. Inzwischen haben sich fünf Hospize gemeldet, in denen es polnischsprachige Mitarbeiterinnen gibt. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass die Kolleginnen aus Polen für den praktischen Austausch nach Deutschland kommen können, um hier Erfahrungen zu sammeln. Die weiteren Absprachen bezüglich der Zusammenarbeit werden nun zwischen dem Bundesgesundheitsministerium und dem Gesundheitsministerium in Polen getroffen, bevor es an die praktische Umsetzung des Austausches geht.

2. Weitere Informationen aus der Hospiz- und Palliativarbeit

KulturPreis Europa geht in diesem Jahr an Gerda Graf

Gerda Graf wird für ihr ehrenamtliches Engagement in der Hospiz- und Palliativarbeit  mit dem KulturPreis Europa ausgezeichnet. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe wird die Auszeichnung am 13. Mai 2014 in Neuss im Rahmen der Veranstaltung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk e.V. überreichen. Der DHPV gratuliert an dieser Stelle vorab schon einmal ganz herzlich.

Seit 21 Jahren zeichnet das KulturForum Europa (www.kfe.de) mit dem KulturPreis Europa Persönlichkeiten aus, die die Idee Europa ausarbeiten und im Bereich Kultur und Soziales zu ihrer Verwirklichung beitragen.

Nachrichten von der Deutschen Hospiz- und PalliativStiftung

Die Deutsche Hospiz- und PalliativStiftung (DHPS) auf der Berliner Stiftungswoche
Zum Auftakt der Berliner Stiftungswoche fand am 1. April 2014 um 18 Uhr ein von der Deutschen Hospiz- und PalliativStiftung initiiertes und von Jörg Thadeusz (rbb) moderiertes Gespräch statt. Vor rund achtzig interessierten Menschen empfing Jörg Thadeusz, der schon die Eröffnungsveranstaltung zur ARD-Themenwoche „Leben mit dem Tod“ moderiert hat, Menschen aus Politik, Kultur und der Hospizszene: 

• Petra Anwar (Palliativ-Ärztin, bekannt aus dem Film „Halt auf freier Strecke“ und Ehrenpreisträgerin des DHPV)
• Uta Bolze (DHPStiftung)
• Franz Müntefering (Bundesminister a.D., Stiftungsratmitglied der DHPStiftung)
• Dada Peng (Künstler und ehrenamtlich im Hospiz tätig, Verfasser von „mein buch vom leben und sterben“)
• Ulla Schmidt (Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und Schirmherrin der DHPStiftung)
• Götz Schubert (Schauspieler und Botschafter der DHPStiftung)

Im Anschluss an das Gespräch nutzen die Gäste die Gelegenheit, sich bei einem Glas Wein auszutauschen. Wir bedanken uns herzlich bei unserem Gastgeber, dem rbb, bei der Bank für Sozialwirtschaft, die die kulinarische Versorgung dieses Abends finanziell unterstützt hat, sowie bei Herrn Svend-Jörk Sobolewski vom Verbund DIE FEUERBESTATTUNGEN, dessen Spende es ermöglicht hat, die Veranstaltung medial aufzubereiten. Auf die kurzen Filme, die so entstehen, werden wir in Kürze verlinken.

Bilder zur Veranstaltung finden Sie auf der Facebook-Seite der Stiftung: www.facebook.com/DHPStiftung

Termine der Deutschen Hospiz- und PalliativAkademie

Fachtagung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Um auf die eigene Arbeit aufmerksam zu machen und Unterstützer zu finden – seien es Ehrenamtliche, seien es Geldgeber oder lokale Politiker und Entscheider – ist es für jeden Hospizdienst und jede Einrichtung wichtig, in der vielfältigen Medienlandschaft und von der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden.

Hierzu gibt es die unterschiedlichsten Instrumente und Möglichkeiten. Die 1. Fachtagung Presse- und Öffentlichkeit, Auftaktveranstaltung einer jährlich stattfindenden Netzwerk- und Fortbildungsveranstaltung, richtet sich an all jene, die sich im Bereich Presse- und Öffentlichkeit für ihre Einrichtung oder ihren Dienst engagieren. Am Vormittag erwarten Sie kurze Vorträge, die in den Workshops am Nachmittag um praktische Übungen und Fallbeispiele ergänzt und vertieft werden.
Hier finden Sie Programm und den Anmeldebogen. Die Teilnahme kostet 80 Euro. Teilnehmerzahl ist auf maximal 45 begrenzt.

„Ethische Fragen am Lebensende“
Das Seminar am 9. Mai 2014 in Herne in Kooperation mit der Akademie für Palliativmedizin, Palliativpflege und Hospizarbeit im Ruhrgebiet und dem Landesverband NRW ist ausgebucht. Wir freuen uns über den regen Zuspruch und auf eine sehr interessante Veranstaltung.

Hospiz macht Schule
Kinder kommen mit den Themen Sterben, Tod und Trauer auf verschiedene Weise in Berührung. Sie erleben Verluste, Abschiede und Momente großer Trauer. Eine Projektwoche an Grundschulen – gestaltet von ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen und Hospizbegleitern – soll den Kindern die Möglichkeit geben, sich in einem geschützten Raum mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Die Kinder können alle ihre Fragen stellen und durch Malen und Gestalten ihre Gefühle ausdrücken. Jeder Tag der Woche steht unter einem bestimmten Thema, eine Schatzkiste, gefüllt mit den entsprechenden kreativen Materialien, ist vorbereitet.

Dieser Workshop bereitet ein Team von fünf ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen und Hospizbegleitern auf die Durchführung einer entsprechenden Projektwoche in einer Grundschule vor.

Am 23. und 24. Mai in Berlin
Anmeldeformular

Lesen Sie hier einen kurzen Bericht von der Veranstaltung am 30. und 31. August in Berlin.

3. Neues aus der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Pressearbeit
Im ersten Quartal 2014, vor allem im Januar und Februar, wurde der DHPV als Dachverband der Hospiz- und Palliativeinrichtungen fast täglich zu Hintergrundinformationen und mit Interviewwünschen angefragt. Interviews wurden u.a. mit dem Spiegel, dem WDR, dem BerlinParisMagazin, dem Deutschlandfunk, der Süddeutschen Zeitung, mit CT das radio und mit dem Pflegeinfobrief der Aktion Das Sichere Haus geführt.

Es ging dabei um die unterschiedlichsten Themen, wie
• die rechtliche Situation beim Thema Sterbehilfe und die Unterschiede in Frankreich und Deutschland (BerlinParisMagazin)
• Palliativversorgung für Menschen in Pflegeeinrichtungen
• ein Feature zum Thema Palliativmedizin – Anzahl der ausgebildeten Palliativmediziner, den Einsatz von Opiaten
• die Legalisierung der aktiven Sterbehilfe in Belgien
• die Auseinandersetzung mit dem eigenen Tod in der Ausbildung der Ehrenamtlichen
• Fragen zur Entscheidung in Belgien und zur Diskussion in Deutschland
• allgemeine Fragen zur Hospiz- und Palliativversorgung, v.a. auch aus Sicht der Angehörigen
• Kostenfragen in der Hospizversorgung

Pressespiegel
Wie berichtet haben die unterschiedlichsten Medien die Presseinformation des DHPV zur Entscheidung der Abgeordnetenkammer Belgiens zur Legalisierung der aktiven Sterbehilfe für Kinder aufgegriffen, etwa die Welt (Link) und das Deutsche Ärzteblatt (Link).

In den Printmedien kam der DHPV unter anderem im Spiegel (Heft 6/2014, Letzte Hilfe - Plädoyer für ein Sterben in Würde) und der Süddeutschen Zeitung (14.2.2014, Letzte Spritze für Kinder) zu Wort. In diesem kritischen Artikel zur Legalisierung der Sterbehilfe für Minderjährige kommt auch Benno Bolze, Geschäftsführer des DHPV, zu Wort: "Eine Ausweitung der aktiven Sterbehilfe auf Kinder und Jugendliche ist eine Entscheidung gegen die Schwächsten."

Im Radio wurde die Position des DHPV zur Legalisierung der Sterbehilfe in Belgien in den Nachrichten des Deutschlandfunks zitiert. In einem Radiobeitrag des WDR zum Umgang mit dem Thema Tod in der Ausbildung der Ehrenamtlichen kam Benno Bolze, Geschäftsführer des DHPV, zu Wort, ebenso in einem Beitrag zum Thema Sterbehilfe bei ct das Radio.

Aktuelles aus dem hospiz-verlag
Heft 2/2014 des Bundes-Hospiz-Anzeigers erscheint in Kürze. Schwerpunktthema des neuen Heftes ist „Burnout in der Hospiz- und Palliativversorgung“. Freuen Sie sich auf Autorinnen und Autoren, die sich schon lange mit Burnout sowie Gegenkonzepten wie Selbstpflege und Selbstmanagement in der Hospiz- und Palliativversorgung auseinander setzen, wie Dr. Susanne Hirsmüller und Prof. Andreas Heller. Details finden Sie hier auf der Seite des hospiz verlags.

Die aktuelle hospiz zeitschrift (1/2014, Heft 59) widmet sich dem Schwerpunktthema „Ehrenamt und Hospiz“. Hier finden Sie detaillierte Informationen.

Service Stellenmarkt
Wir möchten Sie darauf hinwiesen, dass Sie auf der Internet-Seite des DHPV die Möglichkeit haben, nach Stellenangeboten zu suchen oder Ihre eigenen Stellenanzeigen zu veröffentlichen. So erreichen Sie mit Ihrer Stellenanzeige die Hospiz- und Palliativlandschaft in Deutschland. Details finden Sie hier. Der Vorgang ist unkompliziert und dauert nur wenige Minuten. Sollten Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

4. Veranstaltungen

Veranstaltungen unter Einbeziehung des DHPV

1. DRK-Fachtagung für Hospiz- und Palliativpflege
16. und 17. Mai 2014 in Hamburg
Weitere Informationen

Tagung „Kreativ gestalten statt Mangel verwalten“
26. und 27. Juni in Eisenach
Weitere Informationen

Einen umfangreichen Veranstaltungskalender finden Sie auf unserer Website. Dort haben Sie als registrierte Nutzer_in zudem die Möglichkeit, Ihre Veranstaltung kostenlos einzustellen.

5. Internes

Hospizlich Flagge zeigen

Wie im dhpv Aktuell vom Januar geschieben, bieten wir die Möglichkeit, hospizliche Flagge zu zeigen: Ein Anstecker mit dem Logo des Verbandes (siehe Foto). Diesen Anstecker geben wir an alle interessierten Dienste und Einrichtungen kostenfrei ab. Sie übernehmen nur das Porto. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Gabriela Cannizzaro unter g.cannizzaro@dhpv.de.

 
     
  Deutscher Hospiz- und PalliativVerband e.V. | Aachener Str. 5 - 10713 Berlin | Tel. 030-82007580
Internet: http://www.dhpv.de | DHPV Aktuell | Veranstaltungen | aktuelle News | Impressum