Deutscher Hospiz- und PalliativVerband, Logo

Nummer 61
31. Juli 2013

  DHPV Aktuell
  Bundesweites Informationsmedium für alle in der Hospiz- und Palliativarbeit Tätigen
 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Leserinnen und Leser,

am 12. Oktober ist Welthospiztag. Diesen Tag möchten wir nutzen, um die Belange der Hospiz- und Palliativbewegung einer noch breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen. Schwerpunktthema soll die Umsetzung der "Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland" und das weitere Sammeln von Unterschriften sein.
Unser Ziel ist es, bis zum Jahresende 5.000 Unterschriften für die „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland“ zu sammeln. Bisher haben mehr als 600 Einzelorganisationen, Gremien und lokale Parlamente sowie 3.000 Einzelpersonen aus allen Bereichen der Gesellschaft die Charta unterzeichnet und damit ihrer Unterstützung der Charta Ausdruck gegeben.

Falls Sie noch nicht unterzeichnet haben: Die Unterzeichnungs-Formulare sowie weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite www.charta-zur-betreuung-sterbender.de. Für den Welthospiztag unterstützen wir Sie gerne bei der Vorbereitung einer öffentlichkeitswirksamen Veranstaltung. Deshalb möchten wir Sie bitten, unsere Abfrage (siehe Neues aus der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) zu Ihren Veranstaltungen anlässlich zurückliegender Hospiztage und des diesjährigen Welthospiztages zu beantworten.

Wir freuen uns auf weitere zahlreiche Rückmeldungen und auf einen „bunten“ Welthospiztag – der die Idee der Hospiz- und Palliativbewegung durch die unterschiedlichsten Aktionen und Veranstaltungen noch bekannter macht.

Ihre
Marlene Rupprecht, MdB
Vorstandsvorsitzende des DHPV



Inhaltsübersicht

1. Aktuelles aus Politik und Verbänden

Projekt TrauErleben

2. Weitere Informationen aus der Hospiz- und Palliativarbeit

Broschüre „Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen im hohen Lebensalter in Pflegeeinrichtungen“
Ausschreibungen „Stille Helden“ und "vdek-Zukunftspreis 2013"
Nachrichten der Deutschen Hospiz- und PalliativStiftung

3. Neues aus der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Abfrage zum Welthospiztag 2013
Der DHPV in den Medien

4. Veranstaltungen

Veranstaltungen unter Einbeziehung des DHPV

5. Internes

Neues Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des DHPV

1. Aktuelles aus Politik und Verbänden

Projekt TrauErleben

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert seit August 2011 ein Projekt, das sich mit „Wirkungen von Trauerbegleitung im Rahmen der emotionalen und sozialen Bewältigung von tiefgehenden und komplizierten Trauerprozessen (TrauErlLeben)“ befasst. Das Projekt wird an der Hochschule Ravensburg-Weingarten unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Wissert durchgeführt. Der DHPV ist Kooperationspartner in diesem Projekt und hatte zwischenzeitlich die Mitgliedseinrichtungen um ihre Mitwirkung bei einer Datenerhebung im Rahmen des Projekts gebeten. Dabei sollten Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleiter sowie Trauernde in ganz Deutschland zu Wirkfaktoren von Trauerbegleitung befragt werden. Die Erhebung der Daten ist zwischenzeitlich abgeschlossen worden. Derzeit werden die eingesandten Fragebögen ausgewertet. Der DHPV möchte sich bei allen Mitgliedsorganisationen bedanken, die sich an der Erhebung beteiligt haben. Sobald die Ergebnisse der Erhebung bzw. des Projekts vorliegen, werden sie zur Verfügung gestellt.

2. Weitere Informationen aus der Hospiz- und Palliativarbeit

Broschüre „Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen im hohen Lebensalter in Pflegeeinrichtungen“ wieder vorrätig

Die Versorgung und Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen zählen auch zu den Aufgaben von Pflegeeinrichtungen. Diese Aufgaben können nur in einer Kooperation der  zahlreichen Professionen auf Augenhöhe und unter Einbeziehung von Ehrenamtlichen bewältigt werden. Ziel der Einrichtung muss es sein, die Begleitung, Pflege und Behandlung sterbender Menschen sowie die Begleitung ihrer Angehörigen als grundlegende Philosophie in die Arbeit der  Pflegeeinrichtungen zu integrieren. Die o.g. Broschüre beleuchtet die verschiedenen Aufgaben der Akteure in diesem Prozess in der Einrichtung aber auch auf der kommunalen Ebene.

Hier finden Sie Cover und Inhaltsverzeichnis.

Die Broschüre kann beim DHPV gegen Erstattung der Portogebühren bestellt werden. In der Geschäftsstelle des DHPV nimmt Frau Cannizzaro (g.cannizzaro@dhpv.de oder Telefon 030 8200 758 0) gerne Ihre Bestellungen entgegen.

Ausschreibungen „Stille Helden“ und "vdek-Zukunftspreis 2013"

Bewerbungsfrist für den Ehrenamts-Preis "Stille Helden" endet am 6.9.2013
Der Preis "Stille Helden" für ehrenamtliches Engagement in Deutschland wird auch in diesem Jahr von der Programmzeitschrift FUNK UHR und dem Mittagsmagazin "RTL Punkt 12" vergeben. Die Bewerbungsfrist für die mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Auszeichnung "Stille Helden 2013" endet am 6. September.

Und so machen Sie mit: Schlagen Sie einfach konkrete Kandidaten vor. Beschreiben Sie in aller Kürze, was diese Person und ihre Tätigkeit auszeichnet und preiswürdig macht und schicken Sie den Vorschlag gerne mit Fotos und allen Kontaktdaten an: FUNK UHR, Kennwort: Stille Helden, 20649 Hamburg oder per Mail an: stillehelden@funkuhr.de

Fragen an Dagmar Weychardt, Tel. : +49 40 347 23279, Mail: Dagmar.Weychardt@hoerzu.de

vdek-Zukunftspreis 2013 ausgeschrieben
Bereits zum vierten Mal in Folge loben die Ersatzkassen ihren vdek-Zukunftspreis aus. Initiativen und Menschen sind aufgefordert, ihre Versorgungsideen und -konzepte zum Thema "Generationsübergreifende Projekte für Gesundheit und Pflege" einzureichen. Die besten Konzepte werden mit einem Preisgeld im Gesamtwert von 20.000 Euro prämiert. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 15. September 2013.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Nachrichten aus der Deutschen Hospiz- und PalliativStiftung

Stiftungsratsmitglied Franz Müntefering - Abschied vom Bundestag
Nach 38 Jahren verlässt Franz Müntefering, Stiftungsratsmitglied der DHPStiftung, den Bundestag und geht in den (Un)Ruhestand. In den vergangenen Jahren hat er sich u.a. auch intensiv mit demografischen Entwicklungen und Fragen des Alterns befasst. Daher kennt er auch  das Problem, dass 30 Prozent der Männer im Ruhestand gesundheitlich einbrechen. Ein noch größerer Anteil von Männern gerät in Sinnkrisen. Schwierige Phase, sagt er, Frauen erleben das oft anders. Warum? Weil Frauen buntere Lebensbiografien haben. Er jedenfalls werde die genannten Probleme nicht haben, weil er zu tun hat. Weil er erstens Präsident des Arbeitersamariterbundes ist, zweitens Stiftungratsmitglied der DHPStiftung, drittens Botschafter des Landessportbundes NRW für die Aktion „Bewegt älter werden“.

DHPStiftungspreis 2013 ausgeschrieben
Die Deutsche Hospiz- und PalliativStiftung prämiert mit der Ausschreibung des DHPStiftungspreises 2013 Projekte, die zur nachhaltigen Entwicklung kultursensibler Hospiz- und Palliativarbeit in den Kommunen erfolgreich beigetragen haben und in denen die Mitwirkung von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von zentraler Bedeutung ist.
Bewerbungen sind ab sofort bis zum 15. September möglich.
Bitte nutzen Sie ausschließlich den Bewerbungsbogen.
Die ausführliche Ausschreibung und die Bewerbungsrichtlinien können Sie hier nachlesen.

Hospiz im Sozialisationsraum von Kindern und Jugendlichen – Umfrage läuft weiter
Viele Hospiz- und Palliativdienste haben bereits Kontakte verschiedenster Art und Qualität zu Kindergärten, Schulen, Kirchengemeinden und anderen Institutionen, die Angebote in der Kinder- und Jugendarbeit machen. Die Arbeitsgruppe der DHPAkademie lädt diese Dienste dazu ein, sich an einer Umfrage zu beteiligen. Ziel ist eine Bestandsaufnahme bestehender Konzepte und Materialien. Zudem soll in Erfahrung gebracht werden, welche Probleme und welcher Unterstützungsbedarf in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bzw. den Institutionen auftreten. Der Fragebogen kann bei Uta Bolze (u.bolze@dhp-stiftung.de)  im Stiftungsbüro abgefordert werden. Frau Bolze steht auch für weitere Fragen gern unter 030 82 00 758 16 zur Verfügung.

Veranstaltungen der DHPAkademie

Keine Angst vor Pressearbeit
20. September in Wittenberg
Anmeldeformular
12. Dezember in Dresden
Anmeldeformular

Fundraising im Hospizverein - „Schätze“ entdecken, heben und mehren
20. September in Dresden
Anmeldeformular
9. November in Nürnberg
Anmeldeformular

Hospiz macht Schule
Am 30. und 31. August 2013 in Berlin
Veranstaltung für die LAG Brandenburg

3. Neues aus der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Abfrage zum Welthospiztag 2013

Am 12. Oktober ist Welthospiztag. Diesen Tag möchten wir nutzen, um die Belange der Hospiz- und Palliativbewegung einer noch breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen. Schwerpunktthema soll die Umsetzung der "Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland" und das weitere Sammeln von Unterschriften sein. Der DHPV möchte Sie, die Einrichtungen vor Ort, bei der Vorbereitung und Durchführung dieses wichtigen Tages unterstützen.

Hierzu haben wir Ihnen Anfang Juli über die Landesverbände einen Fragebogen zukommen lassen, mit dem wir abfragen möchten, welche Veranstaltungen in der Vergangenheit anlässlich des Welthospiztages von Ihnen durchgeführt wurden und welche Planungen es für den Welthospiztag 2013 gibt (z.B. Tag der offenen Tür, Filme, Lesungen, Fotoausstellungen, Infoveranstaltungen zur Hospiz- und Palliativarbeit, zur ehrenamtlichen Hospizarbeit oder zur Patientenverfügung). Dieser Ideenpool soll dazu dienen, Anregungen für eigene Veranstaltungen  zu bekommen, ggf. auch regional zu kooperieren und die Berichterstattung über die einzelnen Veranstaltungen zu bündeln.

Der DHPV plant die konkrete Unterstützung der Einrichtung durch das Bereitstellen

- eines gemeinsames Mottos
- einer Handreichung zur Vorbereitung einer Veranstaltung anlässlich des Welthospiztages mit dem Schwerpunkt „Charta“ – ein Prominenter unterschreibt
- einer Musterpresseinformation
- von Streuanzeigen, die in regionalen Medien geschaltet werden können.

Bisher haben sich bereits fast 60 Einrichtungen zurückgemeldet. Wir möchten auf diesem Weg alle Interessierten bitten, den Fragebogen noch auszufüllen und bis zum 15. August per Mail oder Fax zurückzusenden. Anfang September werden wir den Mitgliedseinrichtungen die Ergebnisse der Umfrage sowie das Material zur Unterstützung zur Verfügung stellen.

Hier finden Sie den Fragebogen als Word-Dokument sowie als PDF.

Der DHPV in den Medien

CAREkonkret (Ausgabe 29 vom 19.7.2013, Seite 11) und das Deutsche Ärzteblatt  berichten über die Empfehlungen zur Ausgestaltung  der Versorgungskonzeption der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung  (SAPV) von Kindern und Jugendlichen.

Und hier geht es zur Berichterstattung im Ärzteblatt.

In der Märkischen Oderzeitung vom 25.07.2013 fordert Marlene Rupprecht, Vorsitzende des DHPV, anlässlich eines Besuchs des ambulanten Hospizvereins Oberhavel in Oranienburg eine flächendeckende, qualitativ angemessene Versorgung von Sterbenden.

Pressemitteilungen des DHPV finden Sie auf der Internetseite des DHPV unter Aktuelles/Presse.

4. Veranstaltungen

Veranstaltungen unter Einbeziehung des DHPV

"Von der Charta zur Nationalen Strategie"
11. September 2013 in Berlin

8. Fachtagung Palliative Geriatrie
11. Oktober 2013 in Berlin
Weitere Informationen

20 Jahre Hospizbewegung Düren-Jülich
12. Oktober 2013


Hospizarbeit am Wendepunkt – Geschichte und Zukunft der Hospizbewegung in Deutschland
24. / 25. Oktober 2013 an der Evangelische Akademie Tutzing

5. Deutsches Kinderhospizforum
8.-9. November 2013 in Essen
Weitere Informationen

Vor-denken & Weg-bereiten
8. November 2013 in Essen


97. Aachener Hospizgespräch

15. November 2013 in Aachen


Einen umfangreichen Veranstaltungskalender finden Sie auf unserer Website. Dort haben Sie als registrierte Nutzerin/Nutzer zudem die Möglichkeit, Ihre Veranstaltung kostenlos und selbstständig bei uns einzustellen.

5. Internes

Univ.-Prof. Dr. rer. soc. Sabine Pleschberger, MPH, ist neues Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des DHPV

Univ.-Prof. Dr. rer. soc. Sabine Pleschberger, MPH, ist neues Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des DHPV. Die Sozial-, Pflege und Gesundheitswissenschafterin ist seit Mai 2012 als Professorin am Department für Pflegewissenschaft und Gerontologie der Privaten Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik (UMIT) tätig. Ein besonderes Anliegen ist ihr die internationale Entwicklung von Palliative Care und deren Anbindung an die Hospizarbeit sowie die Rolle der Pflege in diesem Kontext.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Univ.-Prof. Dr. rer. soc. Sabine Pleschberger.

 
     
  Deutscher Hospiz- und PalliativVerband e.V. | Aachener Str. 5 - 10713 Berlin | Tel. 030-82007580
Internet: http://www.dhpv.de | DHPV Aktuell | Veranstaltungen | aktuelle News | Impressum