Aktuelles > Öffentlichkeitsarbeit > Ehrenpreise > 2012 > Laudatio: ARD-Themenwoche 2012 "Leben mit dem Tod"

Laudatio zu Ehren der ARD-Themenwoche 2012 "Leben mit dem Tod"

von Dr. Brigit Weirhauch, Vorstandsvorsitzende des DHPV

Ich freue mich sehr darüber, nun die diesjährige ARD-Themenwoche mit dem DHPV-Ehrenpreis auszeichnen zu dürfen. Unter dem Titel "Leben mit dem Tod" werden in der Woche vom 17. bis zum 23. November zahlreiche Sendungen in der ARD zu diesem Thema ausgestrahlt werden. Viele Vertreterinnen und Vertreter der ARD-Themenwoche sind heute hier, darüber freue ich mich ganz besonders. Namentlich sind dies: Stephanie Pieper, Leiterin der Intendanz, Angela Ulrich für den rbb und Silke Bärhöfer für den mdr als die beiden federführenden Koordinatorinnen der ARD-Themenwoche. Ganz besonders begrüße ich Sie, sehr geehrte Frau Reim, Intendantin des rbb, und Sie, sehr geehrter Herr Professor Reiter, ehemaliger Intendant des mdr, die Sie heute den Ehrenpreis persönlich entgegennehmen werden. Die ARD-Themenwoche ist vor allem eine gemeinsame Idee von Ihnen beiden.

Aus eigener und langjähriger Erfahrung wissen wir als Verband und wissen auch alle, die sich in diesem Bereich engagieren, wie schwierig es ist, das Thema Sterben, Tod und Trauer in die Öffentlichkeit zu bringen. Die Vorbehalte sind häufig groß, und die Befürchtung, dass Ängste und Abwehr ausgelöst werden. Warum also sollten sich Medien dieses Themas annehmen, wenn andere Themen so viel attraktiver erscheinen? Daher ist die Entscheidung, Sterben und Tod mit der ARD-Themenwoche – in zahlreichen Spielfilmen, Reportagen, Dokumentationen, Features und Diskussionen – aufzugreifen eine mutige Entscheidung. Die ARD hat damit die herausfordernde Aufgabe angenommen, nicht nur Fachkreise mit diesem Thema in Berührung zu bringen, sondern es an die allgemeine Bevölkerung heranzutragen. Dass sich die Initiatoren und Befürworter der Themenwoche dabei nicht von den vielfältigen Gegenargumenten – „alles viel zu traurig“, „ein Schwerpunkttag ist ausreichend“ – haben abbringen lassen, zeugt auch von der Beharrlichkeit und Überzeugungskraft, die hier im Vorfeld bei der ARD, da bin ich mir sicher, geleistet werden musste.

Sehr geehrte Frau Reim, sehr geehrter Herr Professor Reiter, diese Entscheidung ist eine gute Entscheidung – und ganz im Sinne vieler Menschen: denn wie wir ganz aktuell aus den Ergebnissen unserer Bevölkerungsbefragung wissen: die große Mehrheit unserer Bevölkerung wünscht sich eine intensivere Befassung mit diesen Themen in der Öffentlichkeit. Sie sind mit Ihrer gemeinsamen Idee, Sterben und Tod eine Woche lang ins Zentrum des Programms zu rücken, vielen Medien ein Stück vorausgegangen: Mit Ihren Kolleginnen und Kollegen in der ARD-Themenwoche zeigen Sie, wie es gehen kann. Dass bereits im Vorfeld der Ausstrahlung bei vielen Journalistinnen und Journalisten in Gesprächen oder auch bei der Recherche zu diesem Thema das Verständnis gewachsen ist und viele sich davon haben berühren lassen, ist bereits ein wichtiger Schritt.

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband möchte dieses Engagement mit dem DHPV-Ehrenpreis auszeichnen. Wir möchten uns bei Ihnen, sehr geehrte Frau Reim und sehr geehrter Herr Professor Reiter und bei allen an der ARD-Themenwoche Beteiligten sehr herzlich für Ihr Engagement bedanken. Damit möchten wir besonders auch anderen Medien Mut machen, sich diesem Thema zu widmen. Wir freuen uns auf die ARD-Themenwoche und wünschen ihr ein gutes Gelingen und möglichst hohe Einschaltquoten.

Zurück